Berte-Bratt-Forum

Herzlich Willkommen auf unserer kleinen Foruminsel
Aktuelle Zeit: 01.08.2021, 00:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Katharina Fuchs
BeitragVerfasst: 11.02.2021, 16:05 
Offline
aufmerksame Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 15.02.2007, 14:19
Beiträge: 7387
Wohnort: Mauer
Lebenssekunden

Zwei Frauen, zwei Leben, eine Fotografie
Die Geschichte der ersten deutschen Foto-Journalistin und einer Leistungsturnerin aus der DDR – ein bewegendes Stück Zeitgeschichte

Der große Traum von Angelika Stein scheint geplatzt, als sie mit 15 von der Schule fliegt: Kein Fotograf in Kassel will einem Mädchen, noch dazu ohne Schulabschluss, eine Lehrstelle geben. Doch Angelika gibt nicht auf – und bekommt schließlich eine Chance von einem Fotografen, der vor Kurzem aus der DDR gekommen ist. Zur selben Zeit wird in Ostberlin die junge Leistungsturnerin Christine Magold darauf gedrillt, die DDR bei den Olympischen Spielen zu vertreten. Doch ist das wirklich ihr Traum? Beim Bau der Berliner Mauer 1961 treffen die beiden jungen Frauen unter dramatischen Umständen aufeinander.

Mit viel Liebe zum Detail und großem Einfühlungsvermögen erzählt Katharina Fuchs die Geschichte zweier ebenso eigensinniger wie mutiger junger Frauen in Westdeutschland und der DDR. Zeitgeschichte wird dabei ebenso lebendig wie zwei bewegende Frauen-Schicksale.


"Wenn sich die Mitteltöne aus dem braunen Film schälen, man eine Ahnung bekommt, ob es gelungen ist, ob es was Besonderes ist oder Durchschnitt, ob man eine Lebenssekunde festgehalten oder man nur Material verschwendet hat ..."

Lebenssekunden - welch wunderschönes Wort für den Augenblick in dem man die perfekte Fotografie einfangen kann.
Lebenssekunden ist auch der Buchtitel.
Lebenssekunden beschreibt das Leben von Angelika und Christine.

Angelika Stein und Christine Magold.
Beide 15 als da Buch beginnt und beide 21 als es endet.
Sechs Jahre zwischen 1955 und 1961 - sechs unglaubliche Jahre.

Angelika und Christine - zwei Mädchen - junge Frauen -, die in einer neuen Welt aufwachsen.
Einer Welt des Sich Findens, des Neuen und neuer Möglichkeiten.

Angelika in Kassel und Christine in Ostberlin.
Beides starke Persönlichkeiten und beide durch das Schicksal, wenn auch sehr lose, verbunden.

Angelika wächst relativ frei auf und bekommt die Chance zu einer Ausbildung als Fotografin. Sie kann ihren Weg gehen und ihre Begabung ausleben.
Christine wird bereits als kleines Kind in Richtung Sport gedrillt und geht den Weg einer begabten Turnerin.

Im Gegensatz zu Angelika wird Christine zu ihrem Weg gezwungen. Gezwungen von einem Staat, der mich beim Lesen des Buches mehr als nur einmal innerlich hat mit dem Kopf schütteln lassen.

Katharina Fuchs versteht es den Leser bei der Stange zu halten. Die Kapitel sind spannend und unterhaltsam geschrieben. Immer abwechselnd über Angelikas und Christines Leben und deren Werdegang. Das ein oder andere Kapitel endet durchaus mit einem Cliffhanger und insbesondere der Schluss ist sehr spannend, so dass ich eine Nachtschicht einlegen musste um es fertig zu lesen.

Das Buch hat mich zum Lachen und zum Weinen gebracht - und es hallt unheimlich in mir nach.
Für mich ein absolutes Lesehighlight!

_________________
Bild Liebe Grüße
Rabea
Bild

Gedanklich am Meer Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katharina Fuchs
BeitragVerfasst: 11.02.2021, 17:44 
Offline
gebildeter Gepard
Benutzeravatar

Registriert: 19.02.2007, 10:02
Beiträge: 533
Wohnort: Hamburg
Ich habe ihre ersten beiden Bücher "Zwei Handvoll Leben" und "Neuleben" zu Weihnachten bekommen.

Werde berichten, wenn ich die gelesen habe.

_________________
Viele Grüsse

Wibke :lesen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katharina Fuchs
BeitragVerfasst: 12.04.2021, 09:18 
Offline
gebildeter Gepard
Benutzeravatar

Registriert: 19.02.2007, 10:02
Beiträge: 533
Wohnort: Hamburg
Katharina Fuchs - Zwei Handvoll Leben

Zwei starke Frauen – zwei deutsche Schicksale

Deutschland 1914: Charlotte wächst auf dem archaischen Landgut ihres mächtigen Vaters in Sachsen auf. Die Welt scheint ihr zu Füßen zu liegen, als sie von ihrer Tante und deren jüdischem Ehemann in die Leipziger Ballsaison eingeführt werden soll. Sie begegnet ihrer ersten Liebe. Doch der Beginn des ersten Weltkriegs zerstört ihre Pläne. Und ihr Leben verändert sich für immer.

Gleichzeitig gelingt es Anna, zwischen den Wasserstraßen des Spreewalds, wo Verzicht und harte Arbeit erfinderisch machen, dem Schicksal immer wieder ein Schnippchen zu schlagen. Doch sie verkennt die tiefe Liebe ihres besten Freundes, bevor er an die Westfront zieht. An einem eiskalten Tag im Februar 1919 steigt die neunzehnjährige Schneiderin alleine in den Zug nach Berlin. In den engen Hinterhöfen des Wedding prallen Hunger und Armut auf den ungezügelten Lebensdurst der beginnenden zwanziger Jahre. Und im Konsumtempel KaDeWe sucht man Verkäuferinnen …

Anna und Charlotte werden sich erst 1953 in Berlin begegnen. Hinter ihnen liegen zwei Weltkriege und ihr deutsches Schicksal. Es ist die Ehe ihrer Kinder, die die beiden ungleichen Frauen zusammenführt, und eine tiefe Verbundenheit durch denselben Schmerz, den sie noch nie zuvor einem anderen Menschen anvertraut haben.


Abwechselnd wird die Geschichte von Anna und Charlotte erzählt - beginnend im Jahr 1914.
Die eine wächst in guten Verhältnissen auf (auf einem Gutshof in Sachsen), die andere in eher ärmlichen Verhältnissen mit vielen Geschwistern, aber die Eltern ermöglichen jedem Kind eine Ausbildung. Anna schafft dann auch den Sprung aus dem Spreewald ins Kadewe und in ein selbstbestimmtes Leben.

Ich fand es unglaublich fesselnd geschrieben, denn neben der Geschichte der beiden geht es auch um den technischen Fortschritt, um die zwanziger Jahre mit Inflation, der Weimarer Republik und dem aufkommenden Nationalsozialismus , um die dreißiger Jahre und den 2. Weltkrieg.
Erst 1953 - zum Schluß des Buches - lernen sie sich bei der Hochzeit ihrer Kinder kennen.

Die weitere Geschichte wird dann im Buch "Neuleben" fortgesetzt.

_________________
Viele Grüsse

Wibke :lesen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katharina Fuchs
BeitragVerfasst: 12.04.2021, 09:25 
Offline
gebildeter Gepard
Benutzeravatar

Registriert: 19.02.2007, 10:02
Beiträge: 533
Wohnort: Hamburg
Katharina Fuchs - Neuleben

Zwei Frauen leben ihren Traum – gegen alle Widerstände der 50er und 60er Jahre Authentisch und einfühlsam erzählt Katharina Fuchs in diesem Roman über die Nachkriegszeit die wahre Geschichte ihrer Tante, die eine der allerersten Vorsitzenden Richterinnen Deutschlands war und ihrer Mutter, einer Modemacherin.

Weil sie als Tochter eines Wehrmachtoffiziers und einer Großgrundbesitzerin in der DDR nicht studieren darf, zieht Therese Trotha Anfang der fünfziger Jahre nach West-Berlin. Dort muss sie erleben, wie die wachsenden Unterschiede zwischen Ost und West ihre Familie auseinander brechen lassen. Auch ihr Studium gestaltet sich schwierig: Konservative Professoren und Kommilitonen machen Therese und ihrer Mitstudentin das Leben schwer. Die zwei einzigen Frauen an der juristischen Fakultät sind für sie Fremdkörper. Doch sie unterschätzen Thereses Begabung und ihren Willen ...

Verständnis für ihre Träume scheint lediglich ihre Schwägerin Gisela zu haben, denn auch sie fällt aus der ihr zugedachten Rolle: Die Schneiderin aus einfachen Verhältnissen hat mit Thereses Bruder eine »gute Partie« gemacht und wehrt sich gegen die reine Hausfrauenehe. Wie Therese hat sie hochtrabende Pläne ...
Basierend auf ihrer eigenen Familiengeschichte hat Katharina Fuchs Leben und Träume der Frauen in den 50er Jahren eingefangen und zu einem großen Roman über die Nachkriegszeit verarbeitet. Einfühlsam und mit viel Liebe zum Detail lässt sie Zeitgeschichte und zwei berührende Frauen-Schicksale lebendig werden.


Mit "Neuleben" schließt Katharina Fuchs an ihren Roman "Zwei Handvoll Leben" an - und ich war wieder begeistert und gefesselt von ihrer Familiengeschichte.

Der Roman umspannt die beiden Nachkriegsjahre 1953 und 1954 und spielt vorwiegend in Berlin.
Es ist die Zeit des Aufbruchs und des Wirtschaftswunders im Westen, im Osten sind die Gutsbesitzer enteignet und viele Menschen verlassen das Land, um im Westen Deutschlands einen Neuanfang zu wagen.
Aber das gesellschaftliche Leben ist noch immer von althergebrachten Lebensgrundsätzen geprägt, der Mann arbeitet, die Frau ist Hausfrau und versorgt die Kinder. In diesem Umfeld agieren nun Gisela und Therese und müssen sich mit vorherrschenden Konventionen auseinandersetzen. Gisela ist wie ihre Mutter Anna gelernte Schneiderin und träumt davon, selbst Mode zu entwerfen, neue Kleider, moderne Blusen, Hosen und mehr. Doch der Traum scheint nur ein Traum zu bleiben. Im Gegensatz zu heute benötige die Ehefrau damals noch die Zustimmung des Ehemanns, eine Arbeitsstelle anzutreten. Der im Grundgesetz verankerte Gleichheitsgrundsatz musste noch mit Leben erfüllt werden. Auch Therese (die Tochter von Charlotte) hat es nicht leicht. Sie leidet noch immer sehr stark unter ihrem Gesicht, das „schief“ ist aufgrund einer nicht behandelten Mittelohrentzündung während ihrer Kindheit. Sie studiert Rechtswissenschaften und möchte unbedingt in die Justiz und Richterin werden. Doch in der Uni muss sie sich nicht nur gegenüber Kommilitonen wehren, sondern gerade auch die Demütigungen ihres Zivilrechtsprofessors erdulden und ertragen. Unvorstellbar damals, dass eine Frau Jura studiert. Es wird alles versucht, sie aus diesem Studium zu vertreiben.

Immer abwechselnd werden die Geschichten von Therese und Gisela forterzählt, ab und an werden einige Kapitel aber auch Felix, Giselas Mann, und Anna gewidmet. Felix und seine Freunde betreiben in dieser Zeit sehr gefährliche Schmugglergeschäfte, sie sind dabei oft auch in der DDR bzw. Ost-Berlin. Die Stasi beobachtet alle Geschäfte von Felix und so gerät er schnell in höchste Gefahr, als er von der Stasi und deren Hintermännern, zu denen auch Felix Bruder Klaus gehören, gejagt und gefangen genommen wird.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, es schließt sich nahtlos an den Vorgänger an.

In der Hardcover Ausgabe gibt es einen Stammbaum der beiden Familien, das hat mir den Überblick doch sehr erleichtert.

_________________
Viele Grüsse

Wibke :lesen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katharina Fuchs
BeitragVerfasst: 12.04.2021, 09:57 
Offline
aufmerksame Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 15.02.2007, 14:19
Beiträge: 7387
Wohnort: Mauer
Danke fürs Vorstellen, Wibke. Das klingt ganz nach meinem Beuteschema. Nur gut, dass ich noch einen Buchgutschein von meinem Geburtstag übrig habe :) .

_________________
Bild Liebe Grüße
Rabea
Bild

Gedanklich am Meer Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katharina Fuchs
BeitragVerfasst: 11.07.2021, 07:19 
Offline
aufmerksame Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 15.02.2007, 14:19
Beiträge: 7387
Wohnort: Mauer
In Lebenssekunden geht es u.a. um den Leistungssport einer Turnerin in der DDR. Im Deutschlandfunk gibt es hierzu einen interessanten Bericht: https://www.deutschlandfunkkultur.de/do ... SRxxlr1JOE

_________________
Bild Liebe Grüße
Rabea
Bild

Gedanklich am Meer Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katharina Fuchs
BeitragVerfasst: 15.07.2021, 20:40 
Offline
tiefsinniger Tiger
Benutzeravatar

Registriert: 02.06.2014, 16:50
Beiträge: 855
Wohnort: Tirolerland - starkes Land
An alle, die Lebenssrkunden gelesen haben: habt ihr die Hardcover-Ausgabe von Droemer? Ist es bei euch auch so, dass oft Christine und Angelika verwechselt werden?

_________________
Schian's Tagl! Ela

Gib allen Kinderträumen Flügel, lass sie fliegen hoch im Wind, dass alle Menschen sehen können, wie wichtig Kinderträume sind.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katharina Fuchs
BeitragVerfasst: 15.07.2021, 21:50 
Offline
aufmerksame Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 15.02.2007, 14:19
Beiträge: 7387
Wohnort: Mauer
Bei mir nicht.

_________________
Bild Liebe Grüße
Rabea
Bild

Gedanklich am Meer Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Katharina Simon
Forum: Historische Kinder- und Jugendbücher
Autor: Rabea
Antworten: 11

Tags

Berlin, Bild, Erde, Foto, Frauen, Haus, NES, Sport

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Bücher, Erde, Liebe

Impressum | Datenschutz