Berte-Bratt-Forum

Herzlich Willkommen auf unserer kleinen Foruminsel
Aktuelle Zeit: 14.07.2020, 22:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Anja Jonuleit
BeitragVerfasst: 11.05.2020, 17:41 
Offline
muntere Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 20.02.2007, 19:59
Beiträge: 2624
Wohnort: Hannover
Ich lese gerade: Helene Sommerfeld - Die Ärztin
Anja Jonuleit wurde in Bonn geboren, lebte einige Jahre im Ausland und studierte Italienisch und Englisch. Sie arbeitete als Übersetzerin und Dolmetscherin, bis sie anfing, Romane und Geschichten zu schreiben. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Friedrichshafen.

Rabenfrauen
»Doch das Allerschlimmste war der Verrat.«
Jahrhundertsommer 1959 in Grösitz: Die Freundinnen Ruth und Christa verlieben sich in den jungen Freikirchler Erich. Als dieser nach Chile geht, um beim Aufbau einer christlichen Gemeinschaft, der Colonia Dignidad, zu helfen, folgt ihm die lebenshungrige Christa, während Ruth zurückbleibt. Was als Abenteuer beginnt, wird bald zum Albtraum. Noch Jahrzehnte später plagt Ruth das Schuldgefühl, die beiden nicht aufgehalten zu haben. Eine berührende und erschütternde Geschichte über zwei außergewöhnliche Frauenschicksale und die zerstörerische Kraft der Colonia Dignidad.

»Lange Zeit habe ich geglaubt, dass Erich an allem schuld war.
Und erst jetzt frage ich mich, ob nicht auch er ein Opfer war, wie Christa und all die anderen.
Obwohl es mir schwerfällt, die mit den Knüppeln als Opfer zu sehen.«



Andere hatten begeistert über die Romane von Anja Jonuleit gesprochen, ich war unschlüssig, ob das Buch etwas für mich ist und schob das Lesen immer wieder auf. Colonia Dignidad sagte mir nichts, während des Lesens ließ ich den Namen meinen Eltern gegenüber fallen. Das Stichwort reichte und es folgten Namen und Informationen, ich las weiter im Netz und mich machte betroffen, was diesen Auswanderern damals passiert ist.



Ich konnte das Buch nach kurzer Zeit nicht mehr aus der Hand legen. Es berichtet aus unterschiedlichen Blickwinkeln: einmal Ruths Bericht, dann Christas Bericht und Anne in der Gegenwart. Durch unterschiedliche Schrifttypen und dem vorgestellten „RUTH“, „Ort/Jahresangabe“ und „Anne“ im ersten Satz werden die Perspektivwechsel eingeleitet. Es ist ein Roman, der auf wahren Geschehnissen beruht und einen mit Fragen zurücklässt, wie erwachsene Personen ohne Not sich einer derartigen Gehorsamsstruktur untergeordnet haben; deutsche Kinder, statt auf Chorreise zu gehen nach Chile entführt werden konnten … Wo war der deutsche Staat?

Das Buch wird eines meiner Jahreshighlights werden!


Der Apfelsammler

Nichts ist vergessen
Nach der Trennung von ihrem Freund reist Hannah nach Castelnuovo in Umbrien, um das Erbe ihrer geliebten Tante Eli anzutreten: ein kleines Steinhaus voller Rätsel. Beim Aufräumen fallen ihr alte Briefe von Eli in die Hände, und sie beginnt zu lesen … In den folgenden Tagen erkundet Hannah Castelnuovo, Elis zweite Heimat. Als sie zufällig auf ein Grundstück mit seltsam verbrannten Obstbäumen gelangt, wird sie unsanft von dort vertrieben. Dorfbewohner erklären ihr später, dass der schroffe Fremde harmlos und seine Leidenschaft das Züchten alter Obstsorten sei. Aus unerfindlichen Gründen hatte sich Eli einst mit dem »Apfelsammler« angefreundet, und auch Hannah sucht seine Nähe. Ist er der Schlüssel zu Elis Geheimnis?


Dieser Roman ist auch sehr gut geschrieben und hebt sich auch von anderen Familiengeheimnisromanen ab, doch behandelt er kein so einzigartiges Thema wie in „Rabenfrauen“. Er berichtet aus der Perspektive von Tante Eli ihr Leben ab 1965, als sie sich verliebte bis zu ihrem Lebensende und Nichte Hannah in der Gegenwart.

_________________
Liebe Grüße von Christiane
***********************************
"Wenn Du ein Buch auf eine Reise mitnimmst, dann geschieht etwas Seltsames. Das Buch wird anfangen, Deine Erinnerungen zu sammeln. Du wirst es später nur aufschlagen müssen und schon wirst Du wieder dort sein, wo Du zuerst darin gelesen hast. Schon mit den ersten Worten wird alles zurückkommen - die Bilder, die Gerüche, das Eis, das Du beim Lesen gegessen hast." Mortimer Folchart


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Anja Jonuleit
BeitragVerfasst: 11.05.2020, 20:11 
Offline
gebildeter Gepard
Benutzeravatar

Registriert: 02.06.2014, 16:50
Beiträge: 582
Wohnort: Tirolerland - starkes Land
Christiane, du machst mich arm. Nahezu jedes von Dir vorgestellte Buch ist eines, von dem ich denke, es könnte was für mich sein. Die Rabenfrauen habe ich gerade bestellt

Die Colonia Dignitad sagt mir tatsächlich etwas, ich Gabe vor ca 2 Jahren mal eine Doku darüber auf National Geographic gesehen

_________________
Schian's Tagl! Ela

Gib allen Kinderträumen Flügel, lass sie fliegen hoch im Wind, dass alle Menschen sehen können, wie wichtig Kinderträume sind.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Anja Jonuleit
BeitragVerfasst: 12.05.2020, 08:51 
Offline
muntere Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 20.02.2007, 19:59
Beiträge: 2624
Wohnort: Hannover
Ich lese gerade: Helene Sommerfeld - Die Ärztin
Immerhin ist es nur ein Taschenbuch und kein HC. :zwinkern Dabei stelle ich weniger Bücher vor, als sie es verdient hätten, empfohlen zu werden. Mit meiner Buchempfehlung zu Rabenfrauen bin ich auch nicht happy, weil es dem Buch nicht gerecht wird. Ich hätte mir besser Notizen gleich gemacht und nicht noch mehrere Bücher danach gelesen.
Ich habe gestern erst einmal wieder einige ins Regal geräumt, zu denen ich eigentlich immer noch einmal etwas schreiben wollte.

_________________
Liebe Grüße von Christiane
***********************************
"Wenn Du ein Buch auf eine Reise mitnimmst, dann geschieht etwas Seltsames. Das Buch wird anfangen, Deine Erinnerungen zu sammeln. Du wirst es später nur aufschlagen müssen und schon wirst Du wieder dort sein, wo Du zuerst darin gelesen hast. Schon mit den ersten Worten wird alles zurückkommen - die Bilder, die Gerüche, das Eis, das Du beim Lesen gegessen hast." Mortimer Folchart


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Anja Jonuleit
BeitragVerfasst: 12.05.2020, 08:54 
Offline
eifrigster Elefant
Benutzeravatar

Registriert: 18.02.2007, 15:48
Beiträge: 1613
Wohnort: Gießen
Den Apfelsammler habe ich vor Jahren als Hörbuch gehört, hat mir damals gut gefallen.

_________________
Liebe Grüße,
Julia

“Books are the plane, and the train, and the road. They are the destination, and the journey. They are home.”
Anna Quindlen in "How Reading Changed My Life"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Anja Jonuleit
BeitragVerfasst: 13.07.2020, 14:01 
Offline
aufmerksame Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 15.02.2007, 14:19
Beiträge: 6743
Wohnort: Mauer
Ich lese gerade: Nesthäkchen
Reiseführer Ostfriesland
Ich habe das Buch Rabenfrauen gelesen. Es lässt mich immer noch fassungslos zurück. Fassungslosigkeit, dass so eine Hörigkeit überhaupt möglich ist.

Mir ging es wie dir, Christiane, Colonia Dignidad sagte mir nichts. Ich habe dann vorm Lesen bereits im Internet gewühlt und saß kopfschüttelnd vorm Rechner. Immer wieder frage ich mich, wie kann so etwas möglich sein. Wie können erwachsene und kluge Menschen bei so etwas mitmachen? Wie kann ein einzelner Mensch so viel Macht auf andere haben und so viele Strippen ziehen, dass sein Konstrukt nicht nur stehen bleibt, sondern wachsen und gedeihen kann? Wie können so viele Menschen die Augen vor dem Leid dieser Menschen verschließen und sogar dazu beigetragen haben, dass es nicht nach außen dringt?

Das Buch ist sehr gut geschrieben - auch im E-Book ist eindeutig zu erkennen, wer gerade berichtet und die unterschiedlichen Chronologien fügen sich sehr gut zusammen. Das Buch wird eines meiner Lesehighlights 2020 und ich hoffe, dass die Opfer irgendwann wirklich entschädigt werden.

Ich kann zum Roman selbst nicht mehr schreiben, ich würde zu sehr spoilern - zu viel vorweg nehmen. Allerdings habe ich eine Verständnisfrage an die, die das Buch gelesen haben:

Christiane, du hast es doch gelesen. Habe ich das richtig verstanden, dass Christa nicht wusste, dass ihre Tochter in Deutschland geblieben ist? War das Erichs Werk? Ich hatte recht früh den Verdacht, dass Anne nicht das Kind von Ruth ist, konnte mir aber auch so gar nicht vorstellen, warum Christa sie nicht mit nach Chile genommen hat, zumal sie zu dem Zeitpunkt ja noch keine Ahnung hatte, wie es dort werden sollte.

_________________
Bild Liebe Grüße
Rabea
Bild

Gedanklich am Meer Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Anja Jonuleit
BeitragVerfasst: 14.07.2020, 08:47 
Offline
muntere Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 20.02.2007, 19:59
Beiträge: 2624
Wohnort: Hannover
Ich lese gerade: Helene Sommerfeld - Die Ärztin
Wie schön, Rabea, dass es Dir mit dem Buch ähnlich wie mir ging. Es ist auch gut immer mal ein Buch vorzustellen, was schon einige Jahre auf dem Markt ist und Aufmerksamkeit verdient hat.

Zu Deiner Frage, Rabea: Ich kann nur vermuten, es ist ja schon wieder einige Bücher her, dass ich Rabenfrauen gelesen habe.
1. Christa hat darauf vertraut, dass Erich die Tochter mit nach Chile bringt. Erich war das vermutlich zu umständlich, erst einmal noch in den Harz zu fahren um bei Ruth das Kind wieder abzuholen. ODER 2. hat Christa vielleicht auch Erich gar nicht gesagt, wo sie mit der Tochter abgeblieben ist? Fühlte Christa sich zu schwach/ ausgelaugt und überfordert sich um das Kind zu kümmern? Wollte sie ihrer Tochter ein Aufwachsen unabhängig von der Gemeinschaft ermöglichen? Christa war gefangen und konnte sich nicht von Dignitas lösen - will der Tochter die Freiheit schenken? Das geborene Kind war ja auch mehr ein Gemeinschaftskind, an dem die Eltern kaum Rechte hatten.

_________________
Liebe Grüße von Christiane
***********************************
"Wenn Du ein Buch auf eine Reise mitnimmst, dann geschieht etwas Seltsames. Das Buch wird anfangen, Deine Erinnerungen zu sammeln. Du wirst es später nur aufschlagen müssen und schon wirst Du wieder dort sein, wo Du zuerst darin gelesen hast. Schon mit den ersten Worten wird alles zurückkommen - die Bilder, die Gerüche, das Eis, das Du beim Lesen gegessen hast." Mortimer Folchart


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Anja Baumheier
Forum: Zeitgeschehen - Schicksale - Tatsachen
Autor: Irina
Antworten: 9

Tags

Familie, Frauen

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Bücher, Erde, Liebe

Impressum | Datenschutz