Berte-Bratt-Forum

Herzlich Willkommen auf unserer kleinen Foruminsel
Aktuelle Zeit: 06.08.2020, 00:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: John Boyne
BeitragVerfasst: 13.01.2009, 23:07 
Offline
gesprächiges Gnu
Benutzeravatar

Registriert: 19.02.2007, 15:10
Beiträge: 439
Wohnort: München
Der Junge im gestreiften Pyjama
von John Boyne

Eines der ungewöhnlichsten und tief bewegendsten Jugendbücher, die ich je gelesen habe.

Es geht um den neunjährigen Bruno, der wohlbehütet im Berlin de beginnenden zweiten Weltkrieg aufwächst. Er fühlt sich in seiner Familie geborgen, unternimmt viel mit seinen Freunden und liebt Abenteuer.

Diese Idylle findet ein jähes Ende, als sein Vater an einen seltsamen, verlassenen Ort namens "Aus-Wisch" versetzt wird, an dem sich Bruno furchtbar langweilt. Dem erwachsenen Leser wird schnell voller Entsetzen klar, dass es sich hierbei um Auschwitz handelt: Brunos Vater ist SS-Offizier.

Bald lernt der einsame Bruno am Drahtzaun, hinter dem allerhand komische Menschen in gestreiften Pyjamas leben, den gleichaltrigen Schmuel kennen. Im Verlauf mehrerer Monate wird Schmuel zu seinem besten Freund.

Als er hört, dass Schmuels Vater verschwunden ist, möchte er ihm - ganz Abenteurer - bei der Spurensuche helfen und betritt erstmalig die Welt hinter dem Zaun - mit furchtbaren Folgen.

Das Buch ist (bis auf den Schluss) ganz aus Brunos Sicht geschrieben und seine kindliche Naivität, mit denen er den Grauen des Holocausts begegnet, ist absolut herzzereißend. Stellenweise ist das Buch, ähnlich wie der Film Das Leben ist schön richtig lustig, dann möchte man am liebsten nur noch heulen.
Keine leichte Kost, aber unbedingt empfehlenswert!

Das Buch wurde auch verfilmt, den Trailer könnt ihr euch hier ansehen:


_________________
Ein schönes Buch ist wie ein Schmetterling! Leicht liegt es in der Hand, entführt uns von einer Blüte zur nächsten und lässt den Himmel ahnen... Lao Tse

Liebste Grüße
Anna
:blumen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.01.2009, 23:14 
Offline
tiefsinniger Tiger
Benutzeravatar

Registriert: 15.02.2007, 16:26
Beiträge: 952
Wohnort: Lübeck
Ich lese gerade: "Die Mittwochsbriefe"-Jason F. Wright
Das Buch hab ich auch gelesen und muss sagen, dass es mich sehr bewegt zurück gelassen hat.

Man sollte sich, wenn man es lesen will, nicht zuviele Informationen holen und einfach denen vertrauen, die es empfehlen.
Es lohnt sich.

_________________
LG Tanja


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.02.2009, 19:21 
Offline
aufmerksame Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 15.02.2007, 15:59
Beiträge: 6533
Wohnort: Bottrop
Ich lese gerade: Gabriella Engelmann "Zauberblütenzeit"
:danke Anna, dass du das Buch hier vorgestellt hast und mich dadurch daran erinnert hast und :knuddel an Tanja für diese überraschende Büchersendung.


Was für ein Buch!
Wenn auch für mich als Bettlektüre völlig ungeeignet, weil es mich zu sehr aufgewühlt hat.
Zu diesem Buch habe ich fast so was wie eine Hassliebe entwickelt.
Ich hatte teilweise richtig Angst, es weiterzulesen, weil ich ahnte, was mich erwartet und andererseits konnte ich es nicht aus der Hand legen.

_________________
Bild Liebe Grüße Ulrike
Man kann die Dinge immer von zwei Seiten betrachten - es spricht nichts dagegen, es von der positiven zu tun.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.08.2010, 18:47 
Ich habe das Buch jetzt auch gelesen und muß sagen es ist sehr ergreifend..

Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.. Es macht einen sehr nachdenklich...


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.08.2010, 20:15 
Offline
informierte Impala-Antilope
Benutzeravatar

Registriert: 18.02.2007, 23:32
Beiträge: 202
Wohnort: Brechen
Ich habe das Buch auch letztes Jahr gelesen, nachdem es mir eine Freundin empfohlen hat.
Mir ging es auch richtig unter die Haut. Ich konnte auch, ähnlich wie Ulrike, kaum weiterlesen, weil ich so eine Anspannung in mir hatte und eine dunkle Vorahnung. Die kindliche Naivität und die Art des Erzählens haben das Buch wirklich packend gemacht! In unserer Bücherei läuft es übrigens als Jugendbuch. Hätte ich mal wieder nicht gedacht. Bei der Alterseinstufung liege ich oft daneben...
Mein Fazit: Unbedingt lesenswert!!

_________________
Grüße von Jule :huhuu

Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen.
Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.
Helen Hayes


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

John Grisham
Forum: Abenteuer & Co.
Autor: Iris
Antworten: 6
John Grisham - Das Fest
Forum: Weihnachtsliteratur
Autor: Christiane
Antworten: 0
John Grisham
Forum: Krimi & Thriller
Autor: Iris
Antworten: 1
John Green
Forum: Freundschaft & Liebe
Autor: Anna
Antworten: 12

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Bücher, Erde, Liebe

Impressum | Datenschutz