Berte-Bratt-Forum

Herzlich Willkommen auf unserer kleinen Foruminsel
Aktuelle Zeit: 15.08.2020, 06:36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 03.01.2010, 20:48 
Offline
gebildeter Gepard
Benutzeravatar

Registriert: 18.02.2007, 23:37
Beiträge: 572
On the Way Home: The Diary of a Trip from South Dakota to Mansfield, Missouri, in 1894

Bild Bild

The Diary of a Trip from South Dakota to Mansfield, Missouri, in 1894

_________________
Liebe Grüße
Claudia


Der Weg zu innerem Frieden beginnt mit drei Worten:
NICHT. MEIN. PROBLEM.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.01.2010, 20:49 
Offline
gebildeter Gepard
Benutzeravatar

Registriert: 18.02.2007, 23:37
Beiträge: 572
West from Home: Letters of Laura Ingalls Wilder, San Francisco, 1915

Bild Bild Bild Bild

"It is like a fairyland." So Laura Ingalls Wilder described her 1915 voyage to San Francisco to visit her daughter, Rose Wilder Lane. Laura's husband, Almanzo, was unable to leave their Missouri farm and it is her faithful letters home, vividly describing every detail of her journey, that have been gathered here.

_________________
Liebe Grüße
Claudia


Der Weg zu innerem Frieden beginnt mit drei Worten:
NICHT. MEIN. PROBLEM.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.01.2010, 20:52 
Offline
gebildeter Gepard
Benutzeravatar

Registriert: 18.02.2007, 23:37
Beiträge: 572
Little House in the Ozarks: The Rediscovered Writings
Laura Ingalls Wilder Family Series
by Laura Ingalls Wilder and Stephen W. Hines

Bild

A collection of more than 140 articles on an array of topics, from the boring task of baking bread and the need to conserve natural resources, to the changes motor cars brought to her small town and role of the women in the work force and politics, sparkles with Wilder's timeless wit and wisdom.


Vielen Dank Rabea, für das Vorbereiten der Posts und das Heraussuchen der zusätzlichen Abbildungen. :blumen Das hätte ich ja doch nicht hingekriegt.

_________________
Liebe Grüße
Claudia


Der Weg zu innerem Frieden beginnt mit drei Worten:
NICHT. MEIN. PROBLEM.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.09.2011, 13:53 
Offline
gesprächiges Gnu
Benutzeravatar

Registriert: 19.02.2007, 20:36
Beiträge: 429
Wohnort: Freiburg
West from home
San Francisco 1915, Die Panama-Pacific International Exhibition feiert die Fertigstellung des Panama Kanals im neu aufgebauten San Francisco. Laura Ingalls Wilder, die spätere Autorin des „Little house Books“ besucht zu dieser Zeit ihre Tochter Rose und deren Ehemann in San Francisco. Da Lauras Ehemann Almanzo auf dem Bauernhof bleiben musste, schreibt ihm seine treue Gattin fast täglich Briefe über das was sie gesehen und erlebt hat. Wie sie als Kind für ihre blinde Schwester Mary die Augen ersetzte, ersetzt sie sie nun für den in der Ferne weilenden Almanzo und beschreibt lebhaft ihre Reise nach San Francisco und ihre Erlebnisse in der großen, fremden Stadt.

Nach dem Tode Rose Wilder Lanes, fand Roger Lea McBride diese Briefe in deren Hinterlassenschaften. Laura hatte sie gebündelt und schon damals überlegt, ob sie Teile der Briefe für Veröffentlichungen verwenden sollte. Ihre Tochter Rose brachte es nicht über das Herz die Briefe ihrer Eltern zu lesen, und auch Roger Lea McBride brauchte einige Zeit, bis er sich dazu durchrang und sie 1974 zusammenstellte und veröffentlichte.
Diese Briefe schrieb Laura lange vor den „Little House“ Büchern und man erkennt schon ihr Talent. Sie schreibt darüber, wie Rose ihr beibringt wie man schreibt, damit sie mit Artikeln für kleine Zeitungen Geld hinzuverdienen kann. Rose verschafft ihr zu dieser Zeit auch die ersten Aufträge und bringt sie mit ihrem eigenen Agenten zusammen.
Dennoch merkt man, dass es sich um persönliche Briefe handelt, denn Laura (hier Bess genannt, um nicht mit Almanzos Schwester Laura verwechselt zu werden) erkundigt sich oft nach dem Vorangehen auf dem Hof, den Hühnern und wie es Hund und Herrn geht. Einige ihrer Ansichten über Eingeborenenstämme, die auf der Messe ihre Kultur vorstellten sind extrem amerikanisch provinziell und erinnern stark an Ma Ingalls Meinung über Indianer.

Nicht unbedingt interessant für Fans der „Little House Bücher“, sondern eher eine interessante Lektüre vor oder nach einem San Francisco Besuch, denn einige wenige Teile der damaligen Ausstellung sind noch heute zu besichtigen.
Die Fotos im Innenteil lassen leider zu wünschen übrig, was die Qualität angeht, zum einen wohl, weil sie damals nicht digital nachbearbeitet wurden, häuptsächlich jedoch wegen der mäßigen Papierqualität des Buches.

Little House Sampler
Der „Little House Sampler“ ist eine Sammlung von vergessenen Artikeln und Kurzgeschichten von Laura Ingalls Wilder und ihrer Tochter Rose Wilder Lane. Einige der Artikel erscheinen damals in Zeitschriften wie dem „Missouri Ruralist“ andere sind nur Entwürfe oder Notizen zu Reden, die im Nachlass von Rose Wilder Lane gefunden wurden.
Die Artikel sind nicht nach Erscheinungsdatum sortiert, sondern passend zu den Lebensabschnitten von Laura und Rose. Vor den Kurzgeschichten oder Artikeln gibt es eine kurze Einleitung, was damals geschah, was die Autorinnen erlebten, wo und wie sie lebten und in welchem Zusammenhang der Artikel oder die Geschichte geschrieben wurde.
Es handelt sich dabei um eine recht bunte Mischung von Haushaltstipps, allgemeinen Kurzgeschichte ohne Bezug zu den „Little House Books“, Reden und Interviews. Dazu passen wurden Bilder eingefügt, wenn sie in den Artikeln vorkamen, bzw zum Biographischen Teil passen.
Einige der Kurzgeschichten füllen Lücken in den Büchern von Laura Ingalls, teils erzählen sie über Erlebnisse, die als nicht kindgerecht genug angesehen wurde, um in die Bücher übernommen zu werden. Teilweise sind es aber dröge Haushaltskolumnen über eine perfekte Bauernhofküche oder wie man das Esszimmer eines Bauernhofs möglichst praktisch einrichtet oder eine Quelle verlegt.
Eine interessant gemachte Biographie über Mutter und Tochter, die zwei lebenslustige und fortschrittliche Frauen ihrer Zeit zeigt. Die Bilder sind aufgrund der eher mäßigen Papierqualität teilweise eher schlecht zu erkennen, da hätte man vielleicht auf Hochglanzpapier ausweichen sollen.
http://www.amazon.de/gp/product/0060972 ... s_prod_img


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Laura Ingalls Wilder - Biografien
Forum: Laura Ingalls Wilder
Autor: Rabea
Antworten: 7
Bücher über Bücher
Forum: Sachbücher & Ratgeber
Autor: Julchen
Antworten: 3
Laura Childs - Tea Shop Mysterys
Forum: Cozy Mysteries
Autor: Julia
Antworten: 8
Laura Brodie
Forum: Happy End- und Wohlfühl-Bücher
Autor: Christiane
Antworten: 1

Tags

Bücher

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Bücher, Erde, Liebe

Impressum | Datenschutz