Berte-Bratt-Forum

Herzlich Willkommen auf unserer kleinen Foruminsel
Aktuelle Zeit: 08.08.2020, 14:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 28.01.2009, 23:57 
Offline
sonnige Serengeti
Benutzeravatar

Registriert: 15.02.2007, 18:27
Beiträge: 2597
Wohnort: Bad Arolsen
Anonyma - Eine Frau in Berlin

Tagebuchaufzeichnungen vom 20.04. bis 22 Juni 1945


Zitat:

Eine namenlose Frau erzählt von den letzten Tagen des Krieges im Frühjahr 1945 und dem Einmarsch der Roten Armee in Berlin: Schonungslos offen und mit einem feinsinnigen Gespür für diese geschichtsträchtige, beispiellose Zeit berichtet die vielleicht 30-jährige von Hunger, Ekel und Angst. Und von plündernde Soldaten, die sie und unzählige andere Frauen mit roher Gewalt vergewaltigen. Doch statt Selbstmitleid oder Hass wächst in der jungen Frau ein unerschütterliche Überlebenswille heran.


Zitat:
Das 3. Reich steht kurz vor der Kapitulation, Berlin ist ausgebombt und die Menschen haben - außer Hunger - nichts mehr. Die Alten, die Kinder und die Frauen sind ein Kellervolk, und mitten unter ihnen lebt die Junge, vielleicht 30-jährige Frau. Drei Schulhefte sind ihr geblieben, in denen sie nun notiert, was während des Tages und in der Nacht widerfährt. Mit einem genauen Blick gerade auch für Kleinigkeiten beobachtet sie die Eigenheiten, die jede Kellergemeinschaft in den voller Angst durchwachten Nächten entwickelt. Sie berichtet vom Gefährlichen Schlangestehen an der Wasserpumpe, von den verzweifelten Versuchen, aus versandeten Wurzeln etwas Essbares zu machen, und von dem Einmarsch der Roten Armee in der Stadt. Mit dem Einzug der Soldaten beginnt für die Frauen eine Zeit der Erniedrigungen und der Vergewaltigungen. Trotz der Grausamkeiten versteht es die Autorin, diese Männer noch als Individuen anzusehen: Da gibt es die Schwachen, die Mitläufer, die Wölfe und den Leitwolf, den sie, kaum entdeckt, zu ihrem Beschützer bestimmt. Mit ihrem ungebrochenen Überlebenswillen und ihrem Leitwolf als Gönner hält sie sich die anderen russischen Soldaten vom Leib und gelangt sogar an Essen und Brennholz. Ihre Klugheit und ihr Pragmatismus bewahren sie vor Selbstmitleid und vielleicht auch vor dem Tod.


Ich habe dieses Buch heute innerhalb von wenigen Stunden gelesen und bin noch total benommen. Immer wieder mußte ich mir beim Lesen sagen, daß die keine erfundene Geschichte, sondern ein Tatsachenbericht ist. Es fällt ganz schwer, die Eindrücke in Worte zu fassen. Es ist unfaßbar, was die Frauen damals mitgemacht haben und unter welchen Verhältnissen sie gelebt haben und wie sie ihr Leben gemeistert und neu aufgebaut haben.

Es ist wirklich ein sehr eindrucksvolles Buch, was einem unter die Haut geht.

Dieses Buch wurde im übrigen unter dem gleichen Titel verfilmt und lief Ende letzten Jahres im Kino.

_________________
Bild LG Iris

Life ist better at the beach :) :sonne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Susanne Goga (historische Berlin Krimis)
Forum: Krimis & Thriller - historisch
Autor: MonikaM
Antworten: 1

Tags

Bau, Berlin, Frauen, Kino

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Bücher, Erde, Liebe

Impressum | Datenschutz