Berte-Bratt-Forum

Herzlich Willkommen auf unserer kleinen Foruminsel
Aktuelle Zeit: 17.04.2024, 20:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Annie Lyons
BeitragVerfasst: 02.04.2024, 13:43 
Offline
muntere Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 20.02.2007, 19:59
Beiträge: 3587
Wohnort: Hannover
Annie Lyons; Der Buchclub: Ein Licht in dunklen Zeiten – Annie Lyons

Rowohlt Taschenbuch; 14. November 2023; Taschenbuch; 432 Seiten, Originaltitel: The Air Raid Book Club

Ein warmherziger Roman über Bücher und das Glück von Literatur in düsteren Zeiten

Eigentlich wollte sich Gertie Bingham langsam zur Ruhe setzen. Seit dem Tod ihres Mannes fällt es ihr nicht mehr so leicht, Binghams Bücher zu führen. Aber dann bricht der Krieg aus, und das Leben der Londoner Buchhändlerin wird noch einmal komplett durcheinandergewirbelt. Vor allem als sie ein jüdisches Flüchtlingsmädchen aus München bei sich aufnimmt. Hedy ist sehr verschlossen und einsilbig – und der gemeinsame Start mehr als holprig. Erst die Liebe zur Literatur bringt die beiden Frauen einander etwas näher.

Als sie sich bei einem Fliegeralarm in einen Luftschutzbunker flüchten, sind Bücher eine willkommene Ablenkung für alle, die hier Zuflucht gefunden haben. Von da an nehmen Gertie und Hedy jedes Mal, wenn der Warnruf ertönt, etwas zum Vorlesen mit. Schon bald entsteht aus der kleinen Schicksalsgemeinschaft eine Art Buchclub. Aus Fremden werden Freunde. Doch kann es Hoffnung für sie alle geben, wenn die Welt am Abgrund steht?

Ein berührendes Plädoyer für Frieden, Mitmenschlichkeit und die hoffnungsspendende Kraft, die in Büchern steckt.



Annie Lyons hat schon früh erkannt, dass Bücher so ziemlich das Beste im Leben sind. Und sie hatte das Glück, ihr gesamtes Berufsleben mit ihnen zu verbringen: zunächst als Buchhändlerin in der Charing Cross Road in London und danach elf Jahre lang im Verlagswesen. Nach einem Kurs für kreatives Schreiben beschloss sie, ihren ersten Roman zu schreiben. Sie brauchte zwei Jahre, um ihn fertigzustellen, und weitere zwei, um ihren ersten Verlagsvertrag zu bekommen. Nach einem Auslandsjahr in München lebt sie heute als Autorin zusammen mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern im Südosten von London.


Der Roman startet mit einem Prolog 1911 und dann geht es im Jahre 1938 weiter. Wir lernen Gertie Bingham kennen, die nach dem Tod ihres Mannes Harry überlegt, die gemeinsame Buchhandlung aufzugeben. Sie weiß nicht, wie sie die Buchhandlung ohne ihn weiterführen soll und erinnert sie schmerzlich an den Verlust. Der gemeinsame Freund Charles bittet sie, ein deutsches jüdisches Mädchen aufzunehmen. Sie ringt mit sich und dann sagt sie zu. Es ist eine Herausforderung, die vierzehnjährige Hedwig Fischer ist verschlossen und spricht kaum Englisch. Da Gertie keine Kinder hat, hat sie auch keine Erfahrung, was das Mädchen braucht. Doch Gerties Hund Hemingway bricht das Eis und schließlich schaffen es auch die Bücher und dass Hedy schließlich zur Schule gehen darf. Sie freundet sich mit Betty, einer Mitarbeiterin von "Binghams Bücher" an und hofft, dass auch ihre Familie ausreisen darf.

Der Krieg beginnt und die Situation wird schlimmer. Da sind der Buchclub und die Bücher ein großer Trost. Die Autorin beschreibt eine Zeit, in der Krieg Gemeinschaften zusammenführt und aus alten Feindschaften vorsichtige Freundschaften wurden.

Ein wunderbarer Roman! Gertie ist eine tolle Frau, die sich mit Leidenschaft für jene einsetzt, die ihr nahe sind. Auch Hedy entwickelt sich vom angstvollen Teenager zu einer mutigen jungen Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Es geht nicht nur um die beiden, auch die Gemeinschaft von Beechwood wächst durch die Kriegsereignisse immer fester zusammen. Die Gemeinschaft, die dabei entsteht finde ich wunderbar beschrieben.

Nicht immer ist alles schön, viele haben Schicksalsschläge erlitten. Die Autorin schafft durch lebendigen Schreibstil das Kopfkino von Anfang an laufen zu lassen. Die Charaktere sind bis zur letzten Nebenfigur bis in Kleinigkeiten beschrieben.

Ich war schnell in der Geschichte drin, war mit den Protagonisten vertraut und habe mitgefühlt. Die Schilderungen, was Hedy aus Deutschland vor der Ausreise berichtet, haben mich berührt, aber die Personen rund um den Buchladen haben Hoffnung geweckt und Trost gespendet.

Das Buch liest sich einfach toll und mit dem Ende war ich sehr zufrieden. Im Anhang findet man noch eine Liste "Binghams Buchclub empfiehlt", die die gelesenen Bücher des Buchclubs aufführt.

_________________
Liebe Grüße von Christiane
***********************************
"Wenn Du ein Buch auf eine Reise mitnimmst, dann geschieht etwas Seltsames. Das Buch wird anfangen, Deine Erinnerungen zu sammeln. Du wirst es später nur aufschlagen müssen und schon wirst Du wieder dort sein, wo Du zuerst darin gelesen hast. Schon mit den ersten Worten wird alles zurückkommen - die Bilder, die Gerüche, das Eis, das Du beim Lesen gegessen hast." Mortimer Folchart


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Annie Sanders
Forum: Freche & Starke Frauen
Autor: Wibke
Antworten: 1
Annie Sanders - Weihnachten für Anfänger
Forum: Weihnachtsliteratur
Autor: Wibke
Antworten: 5
Pluck mit dem Kranwagen (Annie M.G. Schmidt)
Forum: Bilderbücher und Vorlesebücher
Autor: Wibke
Antworten: 1

Tags

Auto, Bücher, Deutschland, Englisch, Familie, Ford, Hund, Kinder

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Bücher, Erde, Liebe

Impressum | Datenschutz