Berte-Bratt-Forum

Herzlich Willkommen auf unserer kleinen Foruminsel
Aktuelle Zeit: 02.04.2020, 13:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Sylvia Bennesch
BeitragVerfasst: 28.05.2019, 10:54 
Offline
aufmerksame Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 15.02.2007, 14:19
Beiträge: 7172
Wohnort: Mauer
Ich lese gerade: Nesthäkchen
Reiseführer Chicago & Umgebung
Der Stoff des Lebens

Eine berührende Geschichte um starke Frauen und kostbare Stoffe, ein altes Familiengeheimnis und eine neue Chance.

Simones Leben verändert sich dramatisch, als ihr Mann Henry sie verlässt und kurz darauf ihre geliebte Mutter Anna stirbt. In ihrem Nachlass findet Simone ein seltsames Kästchen mit wunderschönen Stoffstücken. Getrieben von dem Wunsch, herauszufinden, was es mit den prachtvollen Stoffen auf sich hat, begibt sie sich auf die Suche nach dem Geheimnis ihrer Mutter.

Ihre Reise führt sie in die Vergangenheit, in die Tschechoslowakei des Jahres 1946. Dort muss die junge Anna mitten in den Wirren der Nachkriegszeit einen tragischen Schicksalsschlag verkraften. Fest entschlossen, sich nicht unterkriegen zu lassen, folgt sie ihrer Berufung und beginnt, traumhafte Textilien zu entwerfen. Doch die Schuld, die sie auf sich geladen hat, lässt sie nicht los. Auch dann nicht, als sie dem einfühlsamen Ernst begegnet und mit ihm eine Familie gründet.

Während Simone auf der Suche nach der Wahrheit über ihre Mutter von Augsburg nach Sardinien, Irland und Myanmar reist, erhält sie Hilfe von dem attraktiven Tom. Gibt es für sie sogar Hoffnung auf ein neues Glück?


Simone ist Mitte vierzig und wird von ihrem Mann verlassen, da er die Entscheidung, ein Leben ohne Kinder, auf einmal hinterfragt. Simone nimmt diese Trennung sehr mit und sie igelt sich zusehends ein. Der Tod ihrer Mutter scheint ihr im ersten Moment den Boden unter den Füßen wegzureißen, doch dann greift das Schicksal (im Form ihrer Schwester) ein und Simone begibt sich auf die Spuren ihrer Mutter und versucht herauszufinden, was zum Ende des Krieges passiert ist und wie es Anna (Simones und Charlottes Mutter) aus der Tschechoslowakei nach Augsburg verschlagen hat.

Es mag sein, dass Simone auf ihrem Weg von Augsburg nach Sardinien, Irland und schließlich nach Myanmar, viele Zufälle hatte, doch diese wurden geschickt gelenkt und eingefädelt und ich fand es spannend zu lesen, wie sich das Leben eines Menschen (in dem Fall Anna) entwickeln kann, der Mut hat, nochmal von vorn zu beginnen und das Schicksal so annimmt, wie es zum damaligen Zeitpunkt nun mal war. Auch Simone macht eine Wandlung durch und nutzt die Auszeit, die sie sich nimmt sinnvoll und findet am Ende ihre Bestimmung und ihr Ziel im Leben.

_________________
Bild Kwaheri ya kuonana Rabea Bild
Das Problem an einem guten Buch ist, dass man es zu Ende lesen will, es aber nicht zu Ende lesen will. Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Sylvia Lott
Forum: Happy End- und Wohlfühl-Bücher
Autor: Rabea
Antworten: 16

Tags

Kinder, NES

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Bücher, Erde, Liebe

Impressum | Datenschutz