Berte-Bratt-Forum

Herzlich Willkommen auf unserer kleinen Foruminsel
Aktuelle Zeit: 21.09.2020, 05:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Fiona Walker
BeitragVerfasst: 21.02.2007, 15:10 
Offline
aufmerksame Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 15.02.2007, 15:59
Beiträge: 6579
Wohnort: Bottrop
Ich lese gerade: Elizabeth Gilbert "City of girls"
Erstellt von Nadja am Donnerstag, November 23, 2006 @ 19:35:26:

Alle, die Kate Saunders' Liebe im Spiel mochten, könnten vielleicht auch Interesse an den Büchern von Fiona Walker haben. Ich beschreibe jetzt mal allgemein, wie sie sind, und stelle dann die einzelnen Bücher vor, die ich von ihr kenne.

Also, das Schöne an FWs Büchern ist, dass sie sehr dick sind und viele Nebenpersonen und Handlungsstränge haben. Sie spielen in der Regel auch in der englischen Oberschicht, in Familien, die auf irgendwelchen Herrenhäusern leben, Pferde halten und wo die Kinder natürlich im Internat waren. Es gibt immer einen schönen roten Faden (nennen die Engländer das nicht Plot?) und auch ein paar Intrigen. Außerdem tauchen oft Personen aus anderen Büchern von FW wieder auf.

Allerdings sind die Bücher durch die vielen Personen auch ein bisschen kompliziert zu lesen und am Anfang etwas verwirrend. (Meine sind ganz durchgelesen, weil ich immer ewig gebraucht habe, bis ich durch war. Allerdings sind es englische Bücher, auf Deutsch geht es wahrscheninlich besser.)

Noch ein Haken: Die deutschen Versionen der Bücher haben saudämliche Titel, und angeblich wurde auch einiges gekürzt!!! (Wer weiß, wer die übersetzt hat )

Ach ja, und wer keine gewollt chaotischen Heldinnen mag, wird sich mit den Büchern auch nicht anfreunden können, denn die Heldinnen pflegen geradezu das Chaos. Ist aber trotzdem ganz lustig zu lesen, auch wenn man ihnen ab und zu mal kräftig in den Hintern treten möchte.

Ich kenne die folgenden Bücher von FW:

French Relations (deutsch: Drei Männer sind zwei zuviel)
Tash French wird von ihrer Mutter zu einem Familientreffen in deren Schloss an der Loire eingeladen. Dort trifft sie Hugo, für den sie schon seit Jahren schwärmt, Niall, den berühmten Schauspieler, der sie so lieb tröstet, und Max, von dem sie sich eigentlich gerade getrennt hatte, der ihr aber angesichts des Geldes ihrer Familie einen Heiratsantrag macht...

Die Fortsetzung dazu ist
Well groomed (deutsch: Heiraten macht mich nervös)
Tash und der Typ, den sie am Ende des 1. Bandes ausgewählt hat, sind verlobt - zumindest denkt das Tashs Großmutter, als sie Tash zu Weihnachten mit einem billigen Plastikring aus einem Knallbonbon sieht. Da Tash und ihr Freund es nicht übers Herz bringen, die Wahrheit zu sagen, und sie sowieso heiraten wollen, beginnen sie mit den Hochzeitsvorbereitungen... aber Tash beginnt zu zweifeln, ob sie den richtigen Mann ausgesucht hat.

Dann gibt es noch eine "Serie" mit 3 Büchern, die man aber auch unabhängig voneinander lesen kann:

Snap Happy (deutsch: Snap Happy. Eine Schildkröte namens U-Boot)
June bekommt einen neuen Mitbwohner - Jay, einen Amerikaner, der ein Freund ihres Bruders ist. Als die beiden sich zum ersten Mal treffen, haben sie gleich Sex miteinander - nur um anschließend miteinander zu streiten. Aber Jay hat auch ein Geheimnis, das June gerne lüften möchte...

Kiss chase (deutsch: Küss mich, küss mich)
Saskia wurde von Felix verlassen, und um sich zu rächen, setzt sie ihre Freundin Phoebe auf ihn an. Die soll ihn zunächst verführen und dann ebenso schmälich sitzen lassen, wie Felix Saskia hat sitzen lassen. Das klappt allerdings nicht so ganz wie geplant...

Between Males (im Deutschen habe sie irgendwie 2 Bände draus gemacht: Zur Vorspeise einen Mann und Zum Dessert die große Liebe)
Odette erfüllt sich ihren großen Traum, nämlich ein eigenes Restaurant. Durch allerlei Intrigen wird sie jedoch an den Rand eines Nervenzusammenbruchs getrieben und verkriecht sich bei einer Freundin in einer alten Mühle.
Und am Ende gibt es für alle Pärchen aus den 3 Büchern dieser Serie ein tolles Happy End!


-------------------------------------------------------------------------------------
Erstellt von Ulrike am Donnerstag, November 23, 2006 @ 23:30:26:

Zitat:
Between Males (im Deutschen habe sie irgendwie 2 Bände draus gemacht: "Zur Vorspeise einen Mann" und "Zum Dessert die große Liebe"


Das hab ich mal gelesen.
Wo ist das eigentlich - wahrscheinlich schon weggetauscht :chen.
War eine nette Urlaubslektüre, allerdings nicht so nett, dass ich weitere Bücher von Fiona Walker lesen wollte.
Und mir war nicht so ganz klar, warum das zwei Bücher sein sollten.

Da hat mir Kate Saunders "Liebe im Spiel" besser gefallen.

_________________
Bild Liebe Grüße Ulrike
Enkelkinder sind das Dessert des Lebens :babylein


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Fiona Walker
BeitragVerfasst: 07.01.2012, 20:53 
Offline
geniale Giraffe
Benutzeravatar

Registriert: 20.02.2007, 19:11
Beiträge: 1417
Ich lese gerade: Weiß noch nicht so recht
Liebe auf den siebten Blick

Ellen hat all ihr Hab und Gut (samt Collie Snorkel und Kater Fins) in einen Jeep verstaut und braust davon in Richtung Oddlode, ein kleines Nest in den idyllischen Cotswolds. Nach der Trennung von ihrem langjährigen Freund Richard will sie eigentlich eine Weltreise machen. Dass sie diese ausgerechnet in den Cotswolds beginnt, liegt an ihren Eltern. Denn die besitzen dort ein Cottage, das Ellen in ihrem Auftrag verkaufen soll. So landet die von Trennungsschmerz geplagte Ellen in einem Provinznest, wo jeder jeden kennt und jeder über jeden alles weiß. Ellen ist bald mitten drin im tobenden Dorfleben, ob es sich nun um nachlässige Verwalter, verschwundene Kater oder geheimnisvolle verbogene Hufeisen handelt. Und dann ist da noch Spurs Belling, der mit dem Wort »sexy« nur höchst unzulänglich beschrieben wäre ... Wer braucht da noch eine Weltreise?!

Dieses Buch habe ich grade gelesen, und mir hat gut gefallen, dass Fiona Walker mit dem Dörfchen Oddlode quasi eine eigene Welt geschaffen hat, in den sie einen bei der Lektüre eintauchen lässt. Allerdings gibt es - wie in den anderen Büchern von ihr auch - wieder viele Nebencharaktere, die auch alle irgendwie eine wichtige Rolle spielen und auf so schöne Namen wie Ophelia, Daffodil oder Godspell hören :rolleyes. Ich habe dabei immer ein bisschen Probleme, die auseinanderzuhalten! Und die Häuse haben auch alle Namen - Oddlode Manor, Oddlode Cottage... bis man da mal raushat, wer wer ist und wohin gehört, dauert schon eine Weile. Außerdem gibt es noch ein dunkles Geheimnis um Jasper "Spurs" Belling, durch das Spannung erzeugt wird, und das am Ende gelöst wird. Insgesamt fand ich es aber doch ein bisschen hanebüchen, dass ein Neureicher im England des angehenden 21. Jahrhunderts noch versucht, seine Tochter zwangszuverheiraten.

_________________
"Es gibt so viele Bücher, dass es keinen Sinn hat, welche zu lesen, die einen langweilen."

(Gabriel García Márquez)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Elisabeth Büchle / Noa C. Walker
Forum: Happy End- und Wohlfühl-Bücher
Autor: Hannah Mareike
Antworten: 3
Fiona Davis
Forum: Historisches (ohne Krimis)
Autor: Irina
Antworten: 8

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Bücher, Erde, Liebe

Impressum | Datenschutz