Berte-Bratt-Forum

Herzlich Willkommen auf unserer kleinen Foruminsel
Aktuelle Zeit: 21.09.2020, 04:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Elisabeth Büchle / Noa C. Walker
BeitragVerfasst: 23.07.2019, 22:05 
Offline
tiefsinniger Tiger
Benutzeravatar

Registriert: 18.02.2007, 21:21
Beiträge: 837
Wohnort: Kronshagen
Elisabeth Büchle schreibt nicht nur historische Romane, sondern auch Wohlfühlbücher, einen Teil davon unter dem Pseudonym Noa C. Walker.

Während die Büchle-Wohlfühlbücher gemütlich am Kaminofen so nebenbei zu lesen sind, haben es die Noa C. Walker-Bücher doch ein bisschen in sich und ermuntern durchaus, das eigene Leben intensiver zu leben.
Aber auch hier gilt wieder - achtet beim Lesen bloß auf die Zeit.

Elisabeth Büchle - Unter dem-Reihe
Bild Bild Bild Bild

Alleine die Cover stimmen schon genial auf die Bücher ein und entführen in einen kalten, schönen Winter, von dem man häufig nur träumt, findet ihr nicht?

Unter dem Polarlicht
Chiara verliert ausgerechnet zu Beginn der Adventszeit ihren Job. Entsprechend froh ist sie über den Auftrag, für einen berühmten Autor, der sich beide Hände gebrochen hat, sein neuestes Manuskript zu tippen. Hals über Kopf reist sie in die kanadischen Rocky Mountains, wo Florian Forster in einer einsamen Berghütte lebt. Dieser entpuppt sich als wortkarger Eigenbrötler. Die lebenslustige Chiara lässt sich durch seine schroffe Art nicht beeindrucken, sondern fordert ihn heraus, sich dem Leben zu stellen. Bald ist sie nicht nur von den Polarlichtern, der verschneiten Märchenlandschaft und dem Geheimnis der weißroten Zuckerstangen verzaubert ... Doch dann stoßen Chiaras Freunde aus Deutschland auf ein dunkles Geheimnis aus Florians Vergangenheit. Schwebt Chiara etwa in großer Gefahr?

Ich zitiere einfach mal Rabea:
Rabea hat geschrieben:
Ich fand es gut zu lesen, stimmig und mit Spannungsbogen und Happy End. Die Einsamkeit und die Kälte Kanadas kam gut rüber, ebenso wie die anfängliche Feindlichkeit zwischen Chiara und Florian.
Ich weiß gar nicht, warum ich noch nicht mehr von Elisabeth Büchle gelesen habe :kopfkratz.

Dem kann ich mich nur anschließen, zwischendurch habe ich mir gewünscht, dass diese einsam gelegene Blockhütte mitsamt Fluß doch bitte hier in der Nähe liegen würde, ich hätte es mir zum Lesen so gerne auf dem Sofa dort mit Blick auf Kamin, Fluss, Schnee und Polarlicht gemütlich gemacht


Unter dem Sternenhimmel
Noa erhält endlich die Chance, ihren großen Traum zu verwirklichen. Sie eröffnet in Freiburg ein Café mit Bücher- und Dekoshop. Alles läuft prima an, und Noa hofft, dass sie endlich eine Heimat gefunden hat. Doch dann wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt. Erneut muss sie gegen die Schatten ankämpfen, die sie hinter sich gelassen zu haben glaubte ...
Der Schreiner Jonas hilft Noa bei der Einrichtung des Cafés in der alten Stadtvilla und fühlt sich bald sehr zu ihr hingezogen. Aber irgendetwas an Noa ist seltsam und beunruhigt ihn. Wer ist diese Frau, für die seine Freunde Chiara und Florian so viel riskiert haben?


Ein Wiedersehen mit Chiara und Forster, aber die Hauptrollen spielen Noa, der übel mitgespielt wurde und die, deswegen komplett auf sich alleine gestellt, trotzdem ihren Traum vom Café mit Shop nicht aufgeben mochte und eine unglaubliche Chance erhält, und Jonas, der sich trotz seiner Skepsis zu Noa hingezogen fühlt.

Unter dem Mitternachtsmond
Seit dem Unfalltod seiner Frau hat Patrick es nicht leicht. Neben der Trauer um Mia und dem Spagat, für den siebenjährigen Leo Vater und Mutterersatz gleichzeitig zu sein, hat Patrick mit der ständigen Angst zu kämpfen, auch Leo könnte etwas zustoßen. Der Umzug auf einen alten Gutshof in einer idyllischen Gegend des Schwarzwalds soll Abhilfe schaffen. Ein Neuanfang, viel Platz zum Spielen für Leo und weniger potenzielle Gefahrenquellen.
Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht die unkonventionelle Künstlerin Debora, die ebenfalls auf dem Gutshof lebt und zu Leos Freude und Patricks Missfallen den Alltag der beiden gehörig aufmischt. Mit ihren Dreadlocks, den Stahlkappenstiefeln und der Schweißerausrüstung sieht sie nicht nur gewöhnungsbedürftig aus, vielmehr hat sie auch ein paar eigenartige Angewohnheiten. Was treibt Debora immer um Mitternacht im Garten? Und was versucht sie vor Patrick zu verbergen?


Dieses Buch hat mir tatsächlich nicht so gut gefallen. Das Wiedersehen mit dem alten Gutshof brachte mich mit einem Auge zum Schmunzeln, mit dem anderen zum Weinen, allerdings bin ich mit Debora überhaupt nicht warm geworden. Und Patricks Ängste fand ich übertrieben, gerade weil in Band 1 und 2 davon nichts zu merken war.
Der Schreibstil ist wie gewohnt super, die Situationskomik wie immer genial, der Inhalt und die Botschaft auch gut, nur mit den Hauptpersonen bin ich nicht warm geworden.

Unter dem Abendstern
Als Katja über die Weihnachtsfeiertage in ein einsames Ferienhaus in Dänemark eingeladen wird, stimmt sie spontan zu. Am tief verschneiten Ziel angekommen, stellt sie fest, dass sich unter den Miturlaubern auch Nick befindet, für den sie früher einmal geschwärmt hat. Als die frostigen Temperaturen das Ferienhaus von der Außenwelt abschneiden, sehen sich die Gäste mit einigen Herausforderungen konfrontiert ...
Eine romantische Weihnachtsgeschichte, die aufzeigt, dass Sorgen, Ängste und Selbstzweifel überwunden werden können.


Zuerst habe ich mich gefragt, was dieses Buch mit den anderen drei Büchern zu tun hat, es hat etwas gedauert, bis die Auflösung kam, aber da war ich schon gedanklich im verschneiten, eiskalten Dänemark angekommen, freute mich über die Wärme im eigenen Wohnzimmer und ging mit auf Spaziergänge am menschenleeren Strand.
Ein krönender Abschluß dieser Reihe, die gerne so hätte weiter gehen können, weil vor allem Chiara und Forster mit ihren Freunden mit ans Herz gewachsen sind.

Als ich die Tage erfuhr, dass ein weiterer Büchle-Wohlfühlroman in weiter Ferne geplant ist, war die Vorfreude jetzt schon groß. :)

_________________
Viele Grüße von Hannah Mareike :fg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.07.2019, 22:07 
Offline
tiefsinniger Tiger
Benutzeravatar

Registriert: 18.02.2007, 21:21
Beiträge: 837
Wohnort: Kronshagen
Noa C. Walker
Diese Romane zeigen, wie vielschichtig Noa C. Walker schreiben kann. So manche Autoren lese ich gerne, aber irgendwann wirken die Bücher alle gleich, so als ob die Ideen ausgegangen sind, kennt ihr das?
Sie schafft es, dass ein Roman nicht gleich dem nächsten Roman ist, sie nicht alle seicht daher plätschern, sondern dass es mal mehr, mal weniger Untiefen zu umschiffen, Stürme zu überstehen und Flauten zu ertragen gibt, dass mal früher, mal später Land in Sicht ist.

Bild Du, ich und die Farben des Lebens
Janica hat früh im Leben gelernt, jeden Tag als ein Geschenk anzusehen, ihn zu feiern und zu genießen. Mit ihrer besonderen und lebensbejahenden Art zieht sie Thomas in ihren Bann und eröffnet dem verschlossenen jungen Mann einen ganz neuen Blick auf die Schönheiten und die verschiedenen Farben des Lebens. Thomas verliebt sich bis über beide Ohren in die starke junge Frau, wird ein Teil ihres quirlig-verrückten Freundeskreises und ihrer liebevollen Familie. Doch schon bald trifft die beiden das Schicksal mit voller Wucht.
Eine bewegende, hoffnungsfrohe Geschichte über die Kraft der Liebe und ein vom Glück erfülltes Leben.


Das erste Buch in einem anderen Verlag, thematisch so weit weg von den historischen Romanen, und doch, Janica zieht den Leser sofort in ihren Bann. Egal, ob es Johannisbeer-Marmeladekochen-Rosa ist oder Mein-erstes-Islandfohlen-braun, Janica sieht das Leben in bunten Farben, und das zurecht. Janicas bunte Farben laden zum Nachdenken ein, jeder von uns kann sich eine Scheibe abschneiden und - ähnlich wie beim Ehrlich und positiv-Spiel dieses Freundeskreises - das kleinste bisschen Positives im Schlechten suchen und grauen Alltag durch etwas mehr bewusstes Leben wieder bunt gestalten.
Trotz oder gerade wegen der traurigen, nachdenklichen Stellen ein Buch, das zum wiederholten Lesen einlädt.

Bild Der Duft von Nelken
Sandra hat ein perfektes Leben. Einen liebevollen Ehemann, zwei wundervolle Kinder und ein erfolgreich geführtes Unternehmen. Doch plötzlich geschehen Ereignisse, die alles verändern. Als bei einem tragischen Flugzeugabsturz ihre kleine Familie ums Leben kommt, ist nichts mehr wie es war. Es dauert sieben Jahre, bis Sandra ihre Trauer überwindet und sich wieder zurück ins Leben kämpft. Ausgerechnet dann entdeckt sie etwas Beunruhigendes. Hat ihr Ehemann die Firma und sie betrogen und Geld in einem Bankschließfach versteckt? Und vor allem: Warum?
Sandras Misstrauen ist erwacht. Ihre Suche nach der Wahrheit führt sie nach Cornwall, begleitet von dem charmanten Timo, der sie bei ihren Ermittlungen tatkräftig unterstützt. Zum Glück, denn immer eigenartigere Vorkommnisse begleiten ihre Nachforschungen: Nelken verschwinden spurlos, Stimmen scheinen aus dem Nichts zu kommen und dunkle Gestalten tauchen in einer stürmischen Nacht vor Sandras Fenster auf. Doch welches Geheimnis sich letztendlich im dichten Nebel der Felsküste verbirgt, hätte Sandra niemals erwartet …


Mein erster Gedanke nach der Lektüre war: War Noa C. Walker in ihrem vorherigen Leben Kriminalkommissarin?
Sandras Suche nach der Wahrheit zeigt, wie oft man doch nur das sieht, was man sehen will, man aber trotzdem nicht in den anderen Menschen hineingucken kann, wie wichtig Ehrlichkeit im Alltag ist und wie sehr man einen Freund braucht, der einen wieder zum Lachen bringt und der einem vertraut.
Ich hatte erst den Mitternachtsmond gelesen, um dann die Nelken zu lesen, während meine Mutter parallel mit den Nelken angefangen hat und mitten im Buch aufhören musste und sich erstmal mit dem Mitternachtsmond zufriedenstellen musste, weil ich dann erstmal die Nelken lesen wollte (sind ja schließlich meine Bücher). Im Nachhinein muss ich zugeben, dass es echt ganz schön fies war, dass sie die Nelken nicht weiterlesen durfte.

Bild Die Farben meines Herzens
Kann das Bild einer gemeinsamen Liebe je vollendet werden?
Die Landschaft um Meran am Fuße der Südtiroler Berge könnte als Kulisse für eine junge Liebe nicht romantischer sein. Der Forstwirt Mika, voller Tatendrang und Lebensmut, begegnet der sanften und liebenswerten Filomena, die zurückgezogen an einem einsamen, paradiesischen Ort lebt. Wie zwei Farben eines Aquarells beginnen sich die Leben der beiden zu berühren und ineinander zu fließen.
Doch es liegen dunkle Schatten auf Filomenas verletzter Seele, die die Liebe der beiden zu verhindern drohen. Welches Geheimnis zwingt Filomena in den Schutz der Einsamkeit, und wie kann Mika helfen, dass aus Filomena wieder die selbstbewusste und fröhliche Frau wird, die sie früher gewesen ist?


Im Gegensatz zu den Nelken kommt dieses Buch wieder ein bisschen seichter daher, ruhiger, dafür aber mit wesentlich mehr Tiefgang (so es denn überhaupt geht). Filomenas Verletzungen dominieren die Begegnungen der beiden, ihre Zurückgezogenheit hat ihren Grund. Und auch Mika, der Lebensmutige, lernt das Leben anders anzupacken.
Dieses Buch zeigt einmal mehr, dass die äußere Schale nicht dem inneren Kern entspricht, und dass viele Verletzungen, die wir uns gegenseitig bewusst und unbewusst zu fügen, vom anderen nicht gesehen werden.
Ich bin am Anfang mit der Thematik nicht ganz klar gekommen, weil dem Roman dadurch eine gewisse Schwere verliehen wird, die aber wiederum von den Fortschritten und von Mika erleichtert wird.

Bild Der Klang deiner Liebe
Seit sie ihren Verlobten kurz vor der Hochzeit bei einem Autounfall verlor, ist die Musik in Alexandras Herzen verstummt. Nun führt sie eine kleine Pension auf Norderney und zieht mit ihrer Herzenswärme viele Menschen an, die eine schmerzhafte Situation bewältigen müssen.
Als Marc mit seinem Freund Jens in die Pension kommt, beginnt zum ersten Mal seit langem eine zarte Note in Alexandra zu schwingen. Doch Marc trägt ein Geheimnis in sich, das ihn davon abhält, sich anderen Menschen zu öffnen. Als sich die beiden einander endlich annähern, holt die Verganenheit sie ein. Alexandra muss befürchten, noch einmal einen geliebten Menschen zu verlieren.


Ein absolutes Wohlfühlbuch. Relativ seicht, schnell zu lesen, und doch hat es es in sich. Für Wohlfühlmomente im Moment bei mir das Buch, zumal ihre Tochter für sämtliche Musiktitel im Buch die besten Interpreten rausgesucht hat, sodass man sich eine Playlist zum Buch erstellen kann - ich kann nur empfehlen, die Lieder parallel zu hören. Wenn ich die Titel jetz höre, habe ich immer die Situationen aus dem Buch vor Augen und muss mir so manches Grinsen verkneifen. Ich würde gerne mal in dieser Frühstückspension auf Norderney Urlaub machen.

Bild Der Tanz unseres Lebens
Als Florence durch das Eis bricht und in das kalte Wasser des Bergsees sinkt, hätte es der letzte Tag im Leben der Musicaldarstellerin sein können. Doch der junge Arzt Martin holt sie zurück ans Ufer. Für die beiden ist es der Beginn einer Liebesgeschichte, umgeben von den Schicksalen, Wünschen und Geheimnissen einer Dorfgemeinschaft in der französischen Schweiz. Dort leben auch Zoé, das kleine Mädchen, um das sich Florence liebevoll kümmert, mit ihrer Mutter Claire, deren Hoffnungen auf ein eigenes Hotel scheiterten.
Zwischen Martin und Florence liegt ein unausgesprochenes Geheimnis, das in ihre persönliche Vergangenheit zurückreicht. Noch kennt er den wahren Grund für ihren Tanz auf dem Eis nicht, und sie weiß nichts von seinem schweren Schicksal.
Meisterhaft verwebt Noa C. Walker die Leben und Träume ihrer Figuren miteinander – einfühlsam, dramatisch und humorvoll.


Bereits die Vorschau ins Buch hat mich angesprochen und neugierig werden lassen, das Tänzerherz in mir hüpfte erst recht. Der Tanz auf dem Eis, eine Spitzenleistung, ihn so zu beschreiben. Flo(h), die eigentlich durchs Leben tanzt und diesen Ausgleich braucht, vom Schicksal bezwungen, trotzdem nach vorne blickt und versucht, das Leben weiter zu tanzen, wäre da nicht der Schatten, der manchmal schwer auf ihr liegt. Martin, der sich bewusst für die Abgeschiedenheit in einem kleinen Dorf entschieden hat, Claire, alleinerziehende Mutter, die es nicht leicht hat, und Zoe, das kleine Downsyndrom-Mädchen, das man einfach ins Leserherz schließen muss und die mit ihrer Unverblümtheit das ausspricht, was man als Erwachsener nur denkt.
Bis jetzt mein absoluter Favorit, der neben dem Klang deiner Liebe regelmäßig zur Hand genommen wird für die Lieblingspassagen.


Bild Der Schatten eines Sommertags
Seit sieben Jahren liegt ein Schatten auf Tonyas Leben. Sie fühlt sich schuldig, seitdem ihre erste Liebe bei dem Versuch, sie zu beschützen, getötet wurde. Inzwischen arbeitet Tonya als IT-Spezialistin beim BKA und hegt noch immer die Hoffnung, eines Tages den Mörder zu finden. Plötzlich geschehen in ihrem unmittelbaren Umfeld mysteriöse Ereignisse, die sie erneut in Gefahr bringen.
Der rätselhafte Fall ruft den attraktiven Ermittler Jake Sturm auf den Plan. Gemeinsam stellen sie sich dem Gegner. Als die Lage sich zuspitzt, taucht Jake mit ihr in Dänemark unter. Zwischen Dünen, Meer und der Weite des Himmels kommen die beiden sich näher. Allerdings ziehen erneut Schatten über Tonyas Leben auf und bedrohen nicht nur ihre junge Liebe …


Erscheint im August 2019.

_________________
Viele Grüße von Hannah Mareike :fg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.07.2019, 10:15 
Offline
aufmerksame Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 15.02.2007, 14:19
Beiträge: 6871
Wohnort: Mauer
Ich lese gerade: Nesthäkchen
Reiseführer Ostfriesland
Oh Mann, Hannah Mareike, meine Wunschliste wächst und gedeiht gerade! Ich glaube die Fortsetzungen der Bücher um Chiara und Florian werde ich mir für meine Adventslektüre notieren :genau .

_________________
Bild Liebe Grüße
Rabea
Bild

Gedanklich am Meer Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.07.2019, 13:23 
Offline
tiefsinniger Tiger
Benutzeravatar

Registriert: 18.02.2007, 21:21
Beiträge: 837
Wohnort: Kronshagen
:lachen Ich muss ja zugeben, dass mir das kein bisschen Leid tut :)
Mach das, Rabea, das ist die ideale Winterlektüre.

Die Büchle-Bücher sind für mich irgendwie besondere Bücher, nachdem ich sie entdeckt hatte, waren das die Bücher, die ich als Dankeschön fürs Babysitten oder so immer bekommen habe. Inzwischen läuft es so, dass ich die Neuerscheinungen immer zum Geburtstag oder zu Weihnachten von meinen Eltern bekomme (mit Widmung, das war die Überraschung meiner Mutter beim Polarlicht, nur dass ich sie erst nicht entdeckt habe... Damit fing das Signieren an... *ggg*). Umso länger ist dann teilweise die Vorfreude und Spannung auf die Bücher, vor allem, wenn man dann schon online einen Blick ins Buch werfen, aber nicht weiterlesen kann.
Andere Autoren kaufe ich mir zwischendurch selbst, aber die Büchle-Bücher, die bekomme ich geschenkt.

_________________
Viele Grüße von Hannah Mareike :fg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Neues Glück für Gisela / Elisabeth geht ihren Weg
Forum: Einzelbände
Autor: Das Moderatorenteam
Antworten: 0
Brigitte Hamann: Elisabeth. Kaiserin wider Willen
Forum: Biografien & Autobiografien
Autor: Ulrike
Antworten: 0
Fiona Walker
Forum: Happy End- und Wohlfühl-Bücher
Autor: Ulrike
Antworten: 1
Elisabeth Kabatek
Forum: Happy End- und Wohlfühl-Bücher
Autor: Christina
Antworten: 0

Tags

Bücher, ORF, Strand

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Bücher, Erde, Liebe

Impressum | Datenschutz