Berte-Bratt-Forum

Herzlich Willkommen auf unserer kleinen Foruminsel
Aktuelle Zeit: 13.12.2018, 21:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Katja Maybach
BeitragVerfasst: 13.02.2009, 08:32 
Offline
aufmerksame Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 15.02.2007, 13:19
Beiträge: 6638
Wohnort: Mauer
Ich lese gerade: Trixie Belden
Neuhaus, Nele - Muttertag
div. Weihnachtsbücher
Katja Maybach
Eine Nacht im November

Ein dunkles Familiengeheimnis und eine große Liebe
Als Sarah die Nachricht vom plötzlichen Tod ihrer Mutter erreicht, beschließt sie, nach Paris zu fliegen, um endlich das Schweigen zu durchbrechen, das seit Jahren über deren Verschwinden liegt. Schon bei der Beerdigung schlägt ihr offener Hass entgegen. Sarah ist zutiefst getroffen, um ihre Verunsicherung wächst, als sie im Haus ihrer Mutter ein altes Foto aus dem Jahr 1932 entdeckt: Es zeigt ein Liebespaar. Die Frau ist ihre Großmutter, der junge Mann ihr Vater ...


Allein vom Kladdentext hätte ich eher eine Liebesschnulze erwartet.
Dies ist es beweitem nicht. Es geht schon um Liebe - besonders um die große und einzige Liebe, aber es geht auch um das 3. Reich und was durch die damalige Zeit einfach zerstört wurde.
Es geht um 3 Frauen - 3 Generation.
Es geht darum, wie eng das Schicksal miteinander verwebt ist und wie oft sich doch Fehler von Generation zu Generation wiederholen.

Sarah von Schröder ist eine Frau Mitte 30 - ein sehr angepasste Frau, die durch den Tod ihrer Mutter aus einer Lethargie herausgerissen wird, die ihr Leben von heute auf morgen umkrempelt und dadurch viel über sich selbst lernt.

Besonders gut gefallen hat mir übrigens, dass man aus verschiedenen Sichtweisen die Geschichte erzählt bekommen hat.
Ob von Sarah, Mirjam (Sarahs Mutter), Rebecca (Sarahs Großmutter) und am Ende sogar von Rolf (Sarahs Vater).

Durch diese verschiedenen Sichtweisen hat man als Leser natürlich einen Vorteil und weiß, warum manche Personen so geworden sind. Und trotzdem fand ich es faszinierend, wie lange ich herum gerätselt habe, was jetzt wirklich in dieser Nacht im November passiert ist.

Spoiler hat geschrieben:
Besonders gut fand ich es übrigens, dass am Ende Rolf von Schröder seine Sichtweise der Dinge geschildert hat. Dass man erfährt, wie er sich als junger Mann im 3. Reich gefühlt hat.

_________________
Bild Kwaheri ya kuonana Rabea Bild
Das Problem an einem guten Buch ist, dass man es zu Ende lesen will, es aber nicht zu Ende lesen will. Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katja Maybach
BeitragVerfasst: 30.06.2016, 11:36 
Offline
aufmerksame Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 15.02.2007, 13:19
Beiträge: 6638
Wohnort: Mauer
Ich lese gerade: Trixie Belden
Neuhaus, Nele - Muttertag
div. Weihnachtsbücher
Dem Himmel entgegen

1963: Sie sehnt sich nach der Freiheit über den Wolken. Schon immer wünscht sich die Flugbegleiterin Isabelle, als Pilotin in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten. Doch Frauen ist dieser Beruf verwehrt. Erst eine Zufallsbekanntschaft gibt Isabelle neue Hoffnung: Ein amerikanischer Pilot will sich für sie einsetzen. Sie kann nicht ahnen, dass diese Begegnung alles in Frage stellen wird: ihr Vertrauen in ihre Eltern, ihr Verhältnis zu ihrer Schwester, ihren Glaube an sich selbst. Eine Reise nach Argentinien, das Land ihrer Kindheit, verspricht Klarheit – oder setzt Isabelle damit Ereignisse in Gang, die sie für immer bereuen wird?

Dieser Klappentext mal wieder :kopfschuettel .

In diesem Roman geht es um 3 Frauen aus einer Familie. Heloise, Emmanuelle und Isabelle. Heloise hat französische Wurzeln und ist nach dem Unfalltod ihres Mannes zurück in ihr Heimatdorf in Frankreich gezogen. Die beiden erwachsenen Töchter haben inzwischen ihre eigenen Wurzeln geschlagen (mehr oder weniger). Diese sind in Paris bzw. Hamburg. Die Geschichte spielt in verschiedenen Zeitebenenen. Zum einen in den 30er Jahren und dann in den 60ern. Die 30er sind geprägt von Emmanuelles Geschichte und den Auswirkungen, die sich dadurch ergeben haben.

Durch die verschiedenen Erzählstränge (aus Sicht von Heloise, Emmanuelle und Isabelle) fühlt man sich mit allen drei Frauen verbunden, kann ihre Handlungsweisen nachvollziehen und auch verstehen. Katja Maybach schafft es auf wunderbare Weise ein unordentlichen Haufen Wolle zu einem Knäuel zu wickeln, so dass man am Ende das Buch mit einem wohligen Seufzer aus der Hand legt und - trotz (oder gerade wegen?) der Schicksalsschläge, die diese Familie zu ertragen haben, ein wunderschönes Leseerlebnis gehabt hat.

_________________
Bild Kwaheri ya kuonana Rabea Bild
Das Problem an einem guten Buch ist, dass man es zu Ende lesen will, es aber nicht zu Ende lesen will. Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katja Maybach
BeitragVerfasst: 11.07.2016, 20:00 
Offline
muntere Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 20.02.2007, 18:59
Beiträge: 2499
Wohnort: Hannover
Ich lese gerade: Abby Clements "Ein Kuss unter dem Mistelzweig" + Cornelia Funke "Hinter verzauiberten Fenstern"
Mir sagte die Autorin Katja Maybach nichts und auch der Klappentext von "Dem Himmel entgegen" konnte mich nicht überzeugen das Buch unbedingt lesen zu m ü s s e n. Rabea nahm mir die Entscheidung ab und dadurch habe ich gestern Abend das Buch begonnen, konnte es nur sehr schwer aus den Händen legen und musste es vorhin noch gleich beenden. Der Roman hat mir sehr, sehr gut gefallen. Auch wenn vieles in der Handlung vorraussehbar war, war es für mich wohl gerade das richtige Buch in diesem Moment. Dabei war ich vor Lesebeginn, trotz Rabeas Leseeindruck, kritisch und erwartete nicht gerade ein Lesevergnügen für mich. Der Klappentext machte mich so gar nicht neugierig und er ist auch gar nicht passend zum Inhalt.

Ich werde bestimmt mal wieder ein Buch der Autorin lesen und hoffe, es gefällt mir wieder so gut. Danke, Rabea, für das schöne Leseerlebnis! :knuddel

_________________
Liebe Grüße von Christiane
***********************************
"Wenn Du ein Buch auf eine Reise mitnimmst, dann geschieht etwas Seltsames. Das Buch wird anfangen, Deine Erinnerungen zu sammeln. Du wirst es später nur aufschlagen müssen und schon wirst Du wieder dort sein, wo Du zuerst darin gelesen hast. Schon mit den ersten Worten wird alles zurückkommen - die Bilder, die Gerüche, das Eis, das Du beim Lesen gegessen hast." Mortimer Folchart


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katja Maybach
BeitragVerfasst: 31.05.2018, 07:22 
Offline
muntere Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 20.02.2007, 18:59
Beiträge: 2499
Wohnort: Hannover
Ich lese gerade: Abby Clements "Ein Kuss unter dem Mistelzweig" + Cornelia Funke "Hinter verzauiberten Fenstern"
Fast zwei Jahre später habe ich nun erneut gern zu einem Roman der Autorin gegriffen: Die Stunde unserer Mütter(1.Juni 2017)

In ihrem neuen und zugleich persönlichsten Roman „Die Stunde unserer Mütter“ erzählt Katja Maybach, inspiriert durch ihre eigene Familiengeschichte, von zwei unterschiedlichen Frauen in den Kriegs- und Schicksalsjahren 1940 bis 1945. Kraftvoll, gefühlsstark und authentisch zeigt dieser Roman den immer schwerer zu bewältigen Alltag, die Bedrohung durch die Gestapo und selbst durch Nachbarn und vermeintliche Freunde, die Hilflosigkeit aber auch den Widerstand gegen den Hass, der sich immer weiter ausbreitet. Doch zugleich erzählt Katja Maybach in „Die Stunde unserer Mütter“ auch vom Bewahren der eigenen Menschlichkeit und von der Liebe, die verloren geglaubt ist und dennoch zum Moment der Hoffnung wird. Durch die eingeflochtenen Feldpostbriefe und Tagebuchauszüge von Katja Maybachs eigenem Vater erhält dieser Roman seine besondere Kraft und Wahrhaftigkeit.

Im Mittelpunkt stehen Maria und Vivien, die einander nie besonders sympathisch waren – und jetzt eine Schicksalsgemeinschaft bilden, aus der nach und nach tiefe Freundschaft entsteht.
Dabei sind die beiden Frauen denkbar unterschiedlich: Während Maria, die ihren Mann, den Forstbeamten Werner, gegen den Willen ihrer Familie heiratete, mittlerweile an ihrer Ehe zweifelt, schmerzt die Engländerin Vivien jede Minute der erzwungenen Trennung von ihrem Mann Philipp. Maria ringt bei jedem Feldpostbrief Werners mit sich, die Distanz, die zwischen ihnen entstanden ist, zu durchbrechen und ihm ein paar liebevolle Worte zu schreiben. Vivien dagegen, die nur deshalb in der Kleinstadt vor den Toren Münchens Zuflucht gesucht hat, um ihren Mann, der im Widerstand tätig ist, nicht zu gefährden, wartet nur auf ein Zeichen, um zu ihm zurückzukehren. Während Maria zu ihrer verträumten Tochter Anna nur schwer Zugang findet, sind Vivien und ihre Tochter Antonia einander sehr ähnlich.
Doch je schmerzhafter die täglichen Einschränkungen werden, je näher der Krieg ihnen kommt und je größer die Gefahren von Denunziation und Anfeindungen werden, desto enger rücken die beiden Frauen zusammen …


Ich lese ja gern Geschichten aus der Zeit und immer mal wieder aus anderer Perspektive erzählt. Im Mittelpunkt stehen zwei Mütter, die eine davon Engländerin und ihre beiden Töchter. Diese vier bilden eine Schicksalsgemeinschaft und was sie teilweise zu Beginn als Unterschiede ausgemacht haben, stärkt sie zu einem Viererbund. Sie sind auf sich gestellt, kämpfen füreinander und sind für sich und andere da. Dies beschreibt Katja Maybach in einem Stil, den man sehr gut lesen kann.

_________________
Liebe Grüße von Christiane
***********************************
"Wenn Du ein Buch auf eine Reise mitnimmst, dann geschieht etwas Seltsames. Das Buch wird anfangen, Deine Erinnerungen zu sammeln. Du wirst es später nur aufschlagen müssen und schon wirst Du wieder dort sein, wo Du zuerst darin gelesen hast. Schon mit den ersten Worten wird alles zurückkommen - die Bilder, die Gerüche, das Eis, das Du beim Lesen gegessen hast." Mortimer Folchart


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katja Maybach
BeitragVerfasst: 21.11.2018, 13:47 
Offline
muntere Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 20.02.2007, 18:59
Beiträge: 2499
Wohnort: Hannover
Ich lese gerade: Abby Clements "Ein Kuss unter dem Mistelzweig" + Cornelia Funke "Hinter verzauiberten Fenstern"
Das wird ein Muss für mich, da mir die Geschichte der Mütter, erzählt in "Die Stunde unserer Mütter" sehr gut gefallen hat. Ein Kollegin hat es daher auch gerade von mir geliehen. Bin gespannt auf:

Der Mut der Frauen: Liebe und Leid in den Nachkriegsjahren

In ihrem neuen Roman "Die Zeit der Töchter" erzählt Katja Maybach die dramatische Familiengeschichte ihres Bestsellers "Die Stunde unserer Mütter" weiter.

Maria und Vivien haben den Krieg überstanden, ihre Töchter entdecken im München der 50er-Jahre das Leben. Doch während Anna und Antonia heimlich ein Wiedersehen ihrer Mütter mit den Frauen vorbereiten, die sie bei Kriegsende aus dem Lager retten konnten, sehen Maria und Vivien sich erneut Anfeindungen ausgesetzt: Ihr Einsatz für Flüchtlinge aus dem Osten sowie die sogenannten »Besatzungs-Kinder« führt immer wieder zu teils handgreiflichen Auseinandersetzungen. Als dann auch noch eine junge Ostpreußin auftaucht, deren Kind offensichtlich einen dunkelhäutigen Vater hat, bahnt sich eine Katastrophe an.

_________________
Liebe Grüße von Christiane
***********************************
"Wenn Du ein Buch auf eine Reise mitnimmst, dann geschieht etwas Seltsames. Das Buch wird anfangen, Deine Erinnerungen zu sammeln. Du wirst es später nur aufschlagen müssen und schon wirst Du wieder dort sein, wo Du zuerst darin gelesen hast. Schon mit den ersten Worten wird alles zurückkommen - die Bilder, die Gerüche, das Eis, das Du beim Lesen gegessen hast." Mortimer Folchart


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Katja Brandis
Forum: Vierbeiner
Autor: Julia
Antworten: 9

Tags

Liebe

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Bücher, Erde, Liebe

Impressum | Datenschutz