Berte-Bratt-Forum

Herzlich Willkommen auf unserer kleinen Foruminsel
Aktuelle Zeit: 15.06.2021, 15:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Jennifer L. Holm
BeitragVerfasst: 17.02.2007, 01:09 
Offline
tiefsinniger Tiger
Benutzeravatar

Registriert: 15.02.2007, 15:52
Beiträge: 760
Wohnort: Runkel
May Amelia
von Jennifer L. Holm


Ich habe neulich diese Schriftstellerin entdeckt. Sie schreibt Jugendbücher über Siedlerfamilien im Westen.

Gestern habe ich May Amelia. In den Wäldern am großen Fluß ausgelesen und muss sagen, dass ich es super fand. Hab geheult und laut gelacht! :fg

Inhalt:
Im Nordwesten der Vereinigten Staaten Ende des 19. Jahrhunderts: In den weiten Wäldern um den Columbia River siedeln sich finnische Auswanderer an und versuchen das Land bewohnbar zu machen. Endlose Wälder, in denen es Bären und Pumas gibt. In den Flüssen tummeln sich Lachse. Hier wohnt May Amelia, 12 Jahre alt - und ist das einzige Mädchen weit und breit. Zwar hat sie noch sieben Brüder und es gibt weitere Jungen auf den Nachbarhöfen, aber eben kein Mädchen. Da ist es kein Wunder, dass sich May nicht wie eine feine Dame benehmen mag, mit ihren Brüdern auf Bäume klettert, Lachse fängt, im Fluss badet und sich nicht um Konventionen schert. Aus lauter Übermut gerät sie dabei immer wieder in äußerst brenzlige Situationen, verliert aber nie ihren Eigensinn, ihre Stärke und Liebenswürdigkeit.
Als ihre Mutter wieder ein Kind erwartet, wünscht sich May nichts sehnlicher als eine kleine Schwester. Und tatsächlich, als die kleine Amy geboren wird, ist May überglücklich und kümmert sich Tag und Nacht um sie. Doch nach wenigen Monaten stirbt das Baby ganz unerwartet in der Nacht an Keuchhusten und für May bricht eine Welt zusammen. Als die Großmutter ihr zudem die Schuld am plötzlichen Tod der Schwester gibt, flieht May - völlig außer sich - zu ihrer Tante in die quirlige Hafenstadt Astoria. Mutig und entschlossen findet May dort langsam ihr Selbstvertrauen zurück ...


Dieses Buch entstand nach einem Tagebuch der Großtante von Jennifer L. Holm und ist somit teilweise nach wahren Begebenheiten geschrieben worden.

Es gibt noch eine weitere Reihe von ihr: Boston Jane . Die werde ich mir dann als nächstes zulegen!

--------------------------------------------------------------------------------
Erstellt von Miriam am Freitag, Januar 12, 2007 @ 13:01:06:

Zitat:
Erstellt von Brina
Es gibt noch eine weitere Reihe von ihr: Boston Jane . Die werde ich mir dann als nächstes zulegen!


Ich habe den ersten Band der Boston Jane gelesen und kann ihn nur empfehlen: lustig und traurig zugleich!

--------------------------------------------------------------------------------
Erstellt von Claudia am Freitag, Januar 12, 2007 @ 23:25:48:

Ich habe die Bände 1 und 2 gelesen und kann Miriam nur zustimmen, einfach schöne Bücher! Lesenswert!

--------------------------------------------------------------------------------
Erstellt von Julia am Freitag, Januar 26, 2007 @ 18:40:20:

Jetzt habe ich May Amelia gelesen und ich muss sagen, es hat mir sehr gut gefallen. Einfach herrlich, diese May, die immer in Schwierigkeiten gerät! Aber stellenweise auch sehr traurig.
Den ersten Boston Jane Band habe ich heute auch gleich bestellt.

--------------------------------------------------------------------------------
Erstellt von Brina am Samstag, Januar 27, 2007 @ 09:03:42:

Ich habe jetzt alle drei Boston Jane Bücher gelesen und war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt!

_________________
Liebe Grüße von Brina mit Jonna :newwer und Jarno & Justus Bild
Die Arbeit läuft nicht davon, während du dem Kind den Regenbogen zeigst,
aber der Regenbogen wartet nicht, bis du mit deiner Arbeit fertig bist.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Jennifer L. Holm - May Amelia
BeitragVerfasst: 25.02.2009, 14:52 
Offline
informierte Impala-Antilope
Benutzeravatar

Registriert: 27.02.2007, 00:44
Beiträge: 221
Wohnort: Schellenberg/Liechtenstein
Ich lese gerade: Enid Blyton
Habe kürzlich per Zufall das erste Buch der Boston Jane Trilogie gelesen und bin etwas zwiespältig, ob es mir gefällt oder nicht. Einerseits habe ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen und mich dabei nicht gelangweilt. Anderserseits habe ich mich beim lesen immer gefragt, wie man so dumm sein kann. Nein, vielleicht nicht dumm aber seeehhhr naiv.

Oder was meint ihr dazu?

_________________
Grüessli Sabine

Als man einen Gelehrten fragte, warum man wohl geliehene Bücher so selten zurückbekäme, antwortete er: "Weil es leichter ist, die Bücher zu behalten, als das, was drin steht."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Jennifer Chiaverini
Forum: Weihnachtsliteratur
Autor: Bine
Antworten: 0
Jennifer Niven
Forum: Zeitgeschehen - Schicksale - Tatsachen
Autor: Christiane
Antworten: 0
Jennifer Worth - Call the Midwife - Ruf des Lebens (Hebamme)
Forum: Zeitgeschehen - Schicksale - Tatsachen
Autor: Iris
Antworten: 11
Jennifer Forest: Jane Austen's Sewing Box
Forum: Fremdsprachige Bücher
Autor: Anna
Antworten: 0
Jennifer McVeigh
Forum: Historisches (ohne Krimis)
Autor: Rabea
Antworten: 0

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Bücher, Erde, Liebe

Impressum | Datenschutz