Berte-Bratt-Forum

Herzlich Willkommen auf unserer kleinen Foruminsel
Aktuelle Zeit: 20.08.2022, 05:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Tanja Heitmann
BeitragVerfasst: 05.03.2010, 17:02 
Offline
gebildeter Gepard
Benutzeravatar

Registriert: 14.06.2009, 23:59
Beiträge: 677
Wohnort: Herford
Ich lese gerade: Die Herzentflammte - Eve Edwards
Schattenschwingen
von Tanja Heitmann

Wie ein vor mir aufleuchtender Blitz blendete mich Sams Aura, um sich dann im nächsten Augenblick in weiches Gold zu verwandeln, das mich umschmiegte. Ich fühlte eine sanfte Berührung, die mich meine Angst vergessen ließ. Einen Herzschlag lang hätte ich schwören können, dass es Sam war, der mich umschlungen hielt, auf eine Weise, wie es kein Mensch vermag. Doch er stand immer noch eine Armlänge von mir entfernt....

Als Milas neuer Freund Sam verschwindet, glauben alle an seinen Tod. Alle, außer Mila. Sie allein ist davon überzeugt, dass Sam zu ihr zurückkehren wird. Und tatsächlich: An ihrem sechzehnten Geburtstag steht Sam wieder vor ihr. Aber er ist nicht mehr der, der er einmal war.


Schattenschwingen ist der erste Band einer "romantischen Fantasytrilogie" (so der Klappentext) - und das Buch macht Lust auf mehr! Die gesamten 442 Seiten lang konnte ich es kaum aus der Hand legen - aus Neugier, wie es weitergeht und auch, weil mich die Geschichte um Mila und Sam sehr berührt hat. Und es ist mir auch ein wenig schwer gefallen, das Buch nach der letzten Seite zu schliessen und Abschied zu nehmen - bis 2011, wo der 2. Band veröffentlicht werden soll.

Wem "Twighlight", "Splitterherz" und Co gefallen haben, sollte sich hieran mal versuchen!

_________________
Liebe Grüße,
Bianca.


"Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte."
- Victor Hugo -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.03.2010, 20:16 
Offline
gesprächiges Gnu
Benutzeravatar

Registriert: 19.02.2007, 20:36
Beiträge: 428
Wohnort: Freiburg
Ich kenne von Tanja Heitmann
Morgenrot *gähnt* und Wintermond (Hörbuch) (grottig)

Morgenrot: ***
Lea macht ein Auslandssemester im ehemaligen Ostblock. Dort verliebt sie sich in den gutaussehenden, mysteriösen Adam. Schon bald erfährt sie, dass Adam und ihr Literaturprofessor Vampire sind, die jedoch ihre menschliche Seite zu bewahren suchen. Zunächst ist es Lea egal was Adam ist, die Liebe macht sie blind. Als Adam und Professor Carrière, von feindliche gesinnten Dienern eines anderen Vampirs überfallen werden und Lea dabei beinahe selber umkommt, wird ihr zum ersten Mal erschreckend bewusst, wie gefährlich und gewalttätig ein Vampir wirklich sein kann. In Panik flüchtet sie vor Adam.
Jahre später gelingt es Adam dennoch Lea aufzuspüren. Er beginnt ein perfides Spiel mit ihr zu spielen, um sich an ihr zu rächen. Er behandelt sie wie ein unwilliges Spielzeug, führt sie wie ein Schmuckstück vor, benutzt sie als Lockvogel und bringt sie so in Lebensgefahr. Als ihm schließlich endlich doch klar wird, dass er sie immer noch liebt, ist es bereits zu spät. Lea ist ins Kreuzfeuer konkurrierender Allianzen geraten.
Adam setzt nun alles daran seinen Fehler wieder zu korrigieren und versucht Lea zu beschützen, scheitert aber und gerät mit ihr in die Fänge des „Kollektors“, eines wahnsinnigen Artgenossen, der ihn letztendlich sogar dazu bringt Lea beinahe zu töten.

„Morgenrot“ ist Tanja Heitmanns Debütroman. Trotz des mittlerweile doch recht stark ausgereizten Themas der Liebe einer Sterblichen zu einem Vampir gelingt der der Autorin dem Vampiraspekt neues abzugewinnen, so ist der Vampir von einem Dämon besessen, den er mit starker Willenskraft meist kontrollieren kann, aber nicht immer.
Man merkt das ganze Buch über sehr deutlich, dass die Autorin Germanistik studiert hat. Die Geschichte ist gespickt mit Querverweisen auf literarische Werke, wie Joris-Karl Huysmans „Gegen den Strich“, die kaum ein Leser von Vampirliteratur kennen dürfte. Auch die Verweise auf die moderne Internet und Pop-Kultur, wie auf die Presidential Suite von Super Furry Animals oder Lieder von Pulp, verpuffen durch das Fehlen eines ein erklärendes Glossars.

Wintermond **
Meta ist Galeriebesitzerin in New York und eigentlich ganz zufrieden mit ihrem Leben und ihrem Freund, bis sie sich auf einen One night stand mit dem deutlich jüngeren David einlässt. Sie ist besessen von ihm und kann ihn nicht vergessen. Auch David kann Meta nicht vergessen, denn aus einer kurzen Liebschaft wurde für beide unerwarteter Weise Liebe. Aber etwas steht zwischen den Beiden, etwas Mächtiges und Gefährliches: David ist von einem Wolfsdämon besessen, was ihre Freundin Rahel schon bald erkennt.
Wintermond, der zweite Roman von Tanja Heitzmann, spielt wie ihr Debütroman in der Morgenrot-Welt. So wie Vampire von einem Dämon besessen sind, sind auch ihr Werwölfe von Wolfsdämonen besessene Menschen. Es gibt noch weitere Parallelen, in Morgenrot verliebt sich eine viel jüngere Frau in einen deutlich älteren Mann, diesmal ist es gerade umgekehrt, die deutlich ältere Frau verliebt sich in einen „Toy Boy“.
Eigentlich erzählt die Zusammenfassung oben schon fast die ganze Geschichte. Die restlichen CDs handeln nur davon wie die beiden zusammenkommen und von unsagbar langweiligen Rudelkämpfen, unsäglichen belanglosen Dialogen und noch ermüdendere Querelen unter den Werwolfrudeln, OK nicht wirklich Werwölfe, aber bleiben wir der Einfachheit halber einfach bei dem Begriff. Die Geschichte zieht sich wie Kaugummi, es kommt nicht einen Augenblick Spannung auf und die Handlung plätschert vor sich hin, wobei das Ende extrem vorhersehbar ist mit der kleinen Zugabe, dass natürlich auch Meta eine besondere Gabe hat, sonst wäre es doch langweilig und eine echte Heldin kann doch kein normaler Mensch sein, sondern muss auch eine Gabe haben, die ihr bei ihrem Geliebten nützlich ist.
Ich weiß nicht ob es daran liegt, dass ich nur das Hörbuch hatte und da möglicherweise an besonders langweiligen Stellen unter mentalen Aussetzer litt, aber einige der Rudelstreitigkeiten waren doch sehr verworren. Es wurde mir auch nicht klar wie man zum Wolf wird. Zwar wird gesagt, jeder Mensch wird schon mit dem Wolfsdämon geboren, aber wie es kommt, dass dieser aktiv wird, alles sehr mysteriös.

Die Protagonisten bleiben farb- und leblos eigentlich komplett persönlichkeitsfrei, dabei schafft es Anna Thalbach durchaus den verschiedenen Personen distinkte Stimmen zu verleihen, es liegt nicht an der Sprecherin, es liegt an den gesprochenen Charakteren und deren nicht vorhandenen Eigenschaften.

Da ich nur das Hörbuch kenne kann ich nicht beurteilen ob Handlungsstränge der gekürzten Lesung zum Opfer gefallen sind, oder im Buch tatsächlich auch fehlen. Was wurde aus Rahels Bruder, der auch zum Wolf wurde? Wie reagierte Davids Familie auf seine coming out als Wolf? Woher kommt Metas Gabe? Was unterscheiden diese vom Wolf besessenen Menschen von normalen Menschen, außer dass sie in hierarchisch organisierten Rudeln/Gangs leben und Stadtgebiete unter sich aufteilen? Wovon leben Sie?

Unglaublich aber war, insgesamt noch schlechter als Morgenrot, da gab es wenigstens ein bisschen mehr Handlung und Spannung.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.03.2010, 01:07 
Offline
gebildeter Gepard
Benutzeravatar

Registriert: 14.06.2009, 23:59
Beiträge: 677
Wohnort: Herford
Ich lese gerade: Die Herzentflammte - Eve Edwards
"Morgenrot" habe ich auch nach der Hälfte etwa abgebrochen - daher war ich auch mehr als skeptisch, was "Schattenschwingen" angeht....... Aber der Versuch hat sich gelohnt, für mich ist es um Klassen besser!

@ Bienchen: Hm, ich hatte ja schon mit "Wintermond" geliebäugelt, aber nach dem was Du so schreibst...... :gruebel

_________________
Liebe Grüße,
Bianca.


"Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte."
- Victor Hugo -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.06.2011, 12:26 
Offline
gebildeter Gepard
Benutzeravatar

Registriert: 14.06.2009, 23:59
Beiträge: 677
Wohnort: Herford
Ich lese gerade: Die Herzentflammte - Eve Edwards
Mittlerweile habe ich den zweiten Band von Schattenschwingen gelesen:

Schattenschwingen - Die dunkle Seite der Liebe
Mila und Sam sind glücklich: Nachdem er den Kampf gegen Asami gewonnen hat, kann Sam frei zwischen Sphäre und Menschenwelt hin und her wechseln! Doch in der Sphäre brodelt es, und die Konflikte der Schattenschwingen greifen auf bedrohliche Weise auf die Menschenwelt über. Als ihre beste Freundin Lena von einer Schattenschwinge angegriffen wird erkennt Mila: Ihre Familie und Freunde sind erst dann sicher, wenn die Trennung zwischen beiden Welten wieder vollzogen wird. Mila fasst einen folgenschweren Entschluss: Wohl wissend, dass Sam sich einzig in der Sphäre wirklich lebendig fühlt, trennt sie sich von ihm.......

Auch diesen Band konnte ich kaum aus der Hand legen. Natürlich erfüllt die Autorin etliche Klischees & ich fühlte mich an manchen Stellen sehr an Harry Potter erinnert, aber die Geschichte um Mila und Sam ist einfach wunderbar! Auch habe ich mich gefreut, in diesem Band mehr über die Schattenschwingen zu erfahren.

_________________
Liebe Grüße,
Bianca.


"Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte."
- Victor Hugo -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Tanja Wekwerth
Forum: Happy End- und Wohlfühl-Bücher
Autor: Daniela
Antworten: 0
Tanja Bern
Forum: Historisches (ohne Krimis)
Autor: Rabea
Antworten: 0

Tags

Chat, Erde, Essen, Kinder, Literatur

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Bücher, Erde, Liebe

Impressum | Datenschutz